Wolmirstedt l Die Stadt Wolmirstedt lädt am Sonnabend, 28. September, von 9 bis 13 Uhr zum Regionalmarkt auf die Schlossdomäne ein. Vor allem regionale Produkte sollen in die Einkaufskörbe wandern, dazu wird beste Unterhaltung angeboten. Als Moderator wird Frank Hengstmann die Lust auf Tomaten, Eier, Honig, Landmaschinen oder Hühner der Region wecken.

Den ersten Regionalmarkt gab es im Frühjahr, der war trotz eisiger Temperaturen gut angenommen worden. Da gab es eine große Bühne mit Talenteshow und Kinderprogramm, auf so eine Bühne wollen die Veranstalter dieses Mal verzichten. „Wir setzen auf den reinen Marktcharakter“, sagt Mitorganisatorin Astrid Eichel.

Einige Herausforderungen haben die Macherinnen bis zum Marktgeschehen noch zu meistern. Aufgrund der Bauarbeiten an der Museumsscheune ist es auf dem Platz ziemlich beengt. Astrid Eichel und Monique Pauls schauen trotzdem optimistisch auf den Bauzaun. „Der wird ein Stück näher an die Baustelle gerückt.“ Dann können sich die Markthändler auf dem gesamten unteren Burghof gut verteilen.

Bilder

Die Frauen von der Stadtverwaltung haben schon viel organisiert, telefoniert, für diesen Markt geworben und festgezurrt. So wird es eine Ausstellung von Landmaschinen geben, große Strohballen werden den Herbstcharakter des Marktes unterstreichen, das Wohlfühlambiente ist den Organisatorinnen wichtig.

Tiere vom Bauernhof

Die Besucher können ihren Kindern Tiere zeigen, die schon immer auf einen Bauernhof gehörten, Hühner, Kaninchen und mehr. Möchten die Jüngsten noch länger verweilen, können sie an einer Kartoffelbastelstraße aktiv werden. Die Eltern können derweil kreatives Kunsthandwerk erwerben oder sich davon inspirieren lassen. Kleingärtner finden pünktlich zur Herbstpflanzzeit ein umfangreiches Staudenangebot der Wolmirstedter Gärtnerei Weinreich vor.

Wer nicht im Freien sitzen mag, kann das traditionelle Hildegard-Frühstück im Katharinensaal ausprobieren, mittags gibt es dort ein echtes Bördegericht: Wolmirstedter Klöpse. Das „Ö“ im Klops-Mehrzahlwort sei wichtig, lacht Monique Pauls.

Am selben Tag des Regionalmarktes wird in Glindenberg das Erntedankfest gefeiert. Das hat beiden Organisationsteams kurzzeitig Bauchschmerzen bereitet. „Aber“, sagt Astrid Eichel, „der Regionalmarkt endet um 13 Uhr.“ „Dann schafft es jeder zu unserem Festumzug“, fügt Glindenbergs Ortsbürgermeisterin Gerhild Schmidt an. Der startet ab 14 Uhr zu seiner großen Dorfrunde und endet am Festplatz an der Glindenberger Sandkuhle. Dort gibt es dann ebenfalls viel Regionales.

Wer beim Regionalmarkt auf der Schlossdomäne mitmachen möchte, kann sich im Rathaus bei Monique Pauls unter 039201/647 50 oder per E-Mail an m.pauls@stadtwolmirstedt.de melden.