Schwergewicht

Schwertransport der Superlative rollt von Stendal nach Wolmirstedt

Ein nicht alltäglicher Transport ist in der Nacht zu Mittwoch zwischen Stendal und Wolmirstedt über die Bühne gegangen. Für viele Autofahrer eine nervenaufreibende Sache.

Von Tom Wunderlich
Ein Schwerlasttransporter fährt am 20.07.2021 von Stendal nach Wolmirstedt.
Ein Schwerlasttransporter fährt am 20.07.2021 von Stendal nach Wolmirstedt. Foto: Tom Wunderlich

Stendal/Wolmirstedt - Auto- und Lasterfahrer mussten in der Nacht zum Mittwoch mehr Zeit auf den Bundesstraßen 188 und 189 zwischen Stendal und Wolmirstedt einplanen. Grund hierfür war der Transport eines wahren Schwergewichts. Gegen 22 Uhr hatte ein Konvoi aus einem übergroßen Schwerlaster und mehreren Begleitfahrzeugen das Umspannwerk Stendal West bei Nahrstedt verlassen.

An Bord des Lastzuges, welcher eine sogenannte Trafobrücke mit sich führte, befand sich ein rund 535 Tonnen schwerer Trafo, welcher in das Umspannwerk Wolmirstedt transportiert werden sollte.

Mehrere Stunden dauerte es die mehr als 50 Kilometer zwischen den beiden Umspannwerken zu überwinden. Foto: Tom Wunderlich

Mehrere Stunden dauerte es die mehr als 50 Kilometer zwischen den beiden Umspannwerken zu überwinden. Nach Angaben der Polizei sei der Schwerlaster genau 72,5 Meter lang gewesen. Das dies einiges an Rangierarbeit bedeutete, zeigte sich zum Beispiel in Lüderitz, Hier dauerte der Abbiegevorgang von der Landesstraße 30 auf die Bundesstraße 189 rund 45 Minuten.

Die Ladung: Ein 535 Tonnen schwerer Trafo. Der Schwerlaster ist insgesamt 72,5 Meter lang.
Die Ladung: Ein 535 Tonnen schwerer Trafo. Der Schwerlaster ist insgesamt 72,5 Meter lang.
Foto: Tom Wunderlich