Freizeit

Sommerfest trotz Regenwetter voller Erfolg in Barleben

Es sollte das erste große Fest in der Corona-Zeit werden. Leider machte Petrus dabei den Barlebern einen Strich durch die Rechnung. Diese machten trotzdem das beste daraus und feierten an zwei Tagen statt einem.

Von Steffi Pretz 12.07.2021, 21:29
Heiße Beats im kühlen Nass: Die Tänzer  trotzten dem Regen.
Heiße Beats im kühlen Nass: Die Tänzer trotzten dem Regen. Foto: Steffi Pretz

Barleben - Von langer Hand war das Sommerfest vom Mehrgenerationenzentrum (MGZ) unter der Leitung von Wolfgang Buschner für den 9. Juli vorbereitet. Nachdem in all den Monaten zuvor alle Feste aufgrund der Pandemie abgesagt werden mussten, war die Freude auf das Fest auf dem Hof der Barleber Mittellandhalle umso größer. Bürgermeister Frank Nase, eröffnete das Sommerfest und stellte den Gästen für die kommende Zeit all das in Aussicht, was aufgrund der Beschränkungen nicht stattfinden durfte. „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, so seine Worte, und so können sich die Barleber auf viele Festlichkeiten freuen. Das Schützenfest ist nur eines davon. Die nötige Sicherheit wurde durch das Drei-G-System gewährleistet, nach dem sich die Besucher entweder mit einer Bestätigung ihrer Genesung, einer vollständigen Impfung oder einem aktuellen negativen Testergebnis auswiesen. 

Der Wettergott hatte an diesem Tag zwar sein eigenes Programm, das nicht ganz nach Sommer aussah, aber dennoch gab es viele Gäste, die es sich mit Regenschirm und Regenbekleidung nicht nehmen ließen, gemeinsam zu feiern und sich auszutauschen. Für das leibliche Wohl sorgten diverse Stände, für jeden Geschmack war etwas dabei. Auf der Bühne heizte DJ Dicky alias Dirk Gorka mit stimmungsvoller Musik ein und das OK Live Ensemble unterhielt das Publikum mit eindrucksvollen Darbietungen. Alle Gäste waren einfach froh, dass sie mal wieder „raus“ konnten, dass es nach monatelangen Digital- endlich wieder Livekontakte geben durfte, mit Blickkontakt und einem Getränk in der Hand. 

Über die Lockerungen aller Beschränkungen ist auch Rainer Schmidt, Leiter der Foto-AG Barleben, sehr froh. In einem Gespräch mit dem Mitglied Volker Spoer tauschte er sich über die gelungenen Fotos der Schwerathleten aus. Die Fotos wurden in Vorbereitung der Fight Night in Barleben von der Foto AG aufgenommen und für die Öffentlichkeit ausgestellt. Schmidt: „Seit Juni dürfen wir wieder aktiv sein und die Phase der alleinigen Archivarbeit jedes einzelnen im stillen Kämmerlein ist endlich beendet. Die Mitglieder hatten in den vergangenen Monaten jeder für sich fotografiert und am Rechner bearbeitet. Aber der Austausch untereinander hat doch schon sehr gefehlt.“

Mit einem Stand war auch der „Barleber Kinder- und Jugendförderverein“ dabei. Am Glücksrad gab es leckere Saftcocktails oder Zuckerwatte zu gewinnen. Ines Sommer, die mit Denise Genentz, Sara Meißner und Janine Böhm den Vorstand des „Kinder- und Jugendförderverein Barleben“ bildet, sagte: „Wir wollen die Aufmerksamkeit der Menschen auf eine Mitarbeit bei uns lenken. Es ist wichtig, dass alle Kinder und Jugendliche den gleichen Zugang zu hochwertiger Bildung erhalten.“ 

Laut den Organisatoren war ein gelungenes Sommerfest, welches den Auftakt für viele weitere bilden soll.

Die Fotografie-Arbeitsgemeinschaft zeigte ihr neues Projekt „Faszination Schwerathletik".
Die Fotografie-Arbeitsgemeinschaft zeigte ihr neues Projekt „Faszination Schwerathletik".
Fotos: Steffi Pretz