Wolmirstedt/Samswegen (vs) l Teilweise mit 200 km/h auf dem Tacho wagte der Fahrer (19) eines Alfa Romeo in der Nacht zu Donnerstag die Flucht vor der Polizei. Die waghalsige Fahrt führte nach Angaben des Polizeireviers Börde über Wolmirstedt bis nach Colbitz und danach weiter über Bundesstraßen und die Autobahn. Doch dann gelang es zwei Streifenwagen den 19-Jährigen auszubremsen.

Was war passiert?

Gegen 1.40 Uhr wollten Polizeibeamte den Autofahrer auf der Straße zwischen Wolmirstedt und Samswegen anhalten und kontrollieren. Der Alfa-Fahrer gab jedoch einfach Gas und flüchtete in hohem Tempo. Unter anderem über die A14, die B189 und die A2 bis zur Abfahrt Alleringersleben - von dort aus ging es über Landstraßen sogar noch weiter.

Doch schließlich gelang es zwei Streifenwagen, das Fahrzeug des jungen Mannes zu stoppen. Dabei rollte der Alfa noch rückwärts gegen einen Polizeiwagen. Der 19-Jährige wurde von den Polizisten aus dem Auto geholt. "Er hatte weder Alkohol noch Drogen konsumiert", heißt es im Bericht der Beamten. Allerdings sei er mit "total gefälschten Kennzeichen am Pkw und ohne die notwendige Fahrerlaubnis unterwegs gewesen", berichtet die Polizei. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.