Ebendorf l Der Georg-Schulze-Steinbruch ist für die Ebendorfer nicht mehr wegzudenken. Kleine Sommer-Oase, Lernort fürs Schwimmen, ehemaliger Steinabbau – das Areal gehört zum Ortsleben dazu. Deswegen widmet der Kultur- und Geschichtsverein dem Steinbruch jährlich ein Fest.

„Wir haben zwei Tage Spiel und Spaß für jedermann organisiert“, verspricht Wido Wischeropp, neuer Vorsitzender des Vereins. Am Sonnabend, 24. August, startet das Fest mit Musik und Kinderprogramm. Erstmals wird es ein Kinderkarussell sowie eine Tombola geben. Um 18 Uhr gibt es eine Enthüllung: Nachdem bereits eine Lore als Wahrzeichen sowie eine Tafel zu Ehren des ehemaligen Lehrer Georg Schulze angebracht wurde, soll im Rahmen des Festes eine Informationstafel enthüllt werden. Abends spielt die Live-Band Wohlgeta(h)n und zur Musik von DJ Steffen kann anschließend getanzt werden.

Frühschoppen am Sonntag

Am Sonntag danach wird das Areal ab 10 Uhr beim Frühschoppen von der Blaskappelle Angern beschallt. Ein Höhepunkt ist anschließend das Fußballspiel der Traditionsmannschaft des 1. FC Magdeburg gegen die SG Eintracht Ebendorf (Altherren). Der Startschuss ist um 14.30 Uhr. „Die Vereine pflegen eine langjährige Freundschaft und wir freuen uns auf das Spiel“, sagt Wischeropp. Vor dem Anstoß können Fans ab 13 Uhr ein Autogramm von FCM-Spielern ergattern. Ab 16 Uhr klingt das Fest mit allen Gästen, Spielern und Sponsoren im Festzelt aus.

An dem Steinbruchfest beteiligen sich zahlreiche Vereine aus Ebendorf. So ist die Abteilung Fußball der SG Eintracht Ebendorf, der Kinder- und Jugendförderverein, die Feuerwehr sowie der Schützenverein Barleben involviert.

Im kommenden Jahr wird es kein Steinbruchfest geben. „Es gibt so viele Jubiläen 2020, sodass wir uns entschieden haben, mit anderen Vereinen ein großes Fest auf dem Festplatz am Schnarsleber Weg zu organisieren“, so Wischeropp. Denn 2020 feiert Ebendorf 1055 Jahre Ortschaft, 40 Jahre Ebendorfer Carneval Club, 20 Jahre Kultur- und Geschichtsverein, 20 Jahre Hundesportverein sowie 20 Jahre Schützenverein – es gibt also viele Gründe zum Feiern.