Barleben (vhm) l Die Barleber Bürger erwartet eine spannende Gemeinschaftsveranstaltung des Mehrgenerationenzentrums und des NABU am 11. Mai um 19 Uhr in der Begegnungsstätte Barleben.

Unter dem Motto „Willkommen Wolf“ wirbt der NABU um Verständnis für die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland. Das ist nicht leicht. Viele Vorurteile und Berichte über gerissene Schafe erschweren diese Mission. Von leichtfertiger Verharmlosung bis zur extremen Panikmache pendeln die Meinungen.

Der Abend im Mehrgenerationenzentrum soll aufklären. Zu Gast ist Peter Oestreich, ein ausgewiesener Wolfsexperte. Tierhalter, aber auch Spaziergänger in Wald und Flur haben viele Fragen. Die Übergriffe von Wölfen auf Schafe in der Nähe von Barleben stellen nicht nur die Schäfer und Bauern, sondern auch die Freunde des Wolfes auf eine harte Probe.

Fragen und Antworten

Ist es gerechtfertigt, sich in einem dicht besiedelten Land wie Deutschland für die Rückkehr dieses Raubtieres einzusetzen? Kann man sich in Zukunft als Spaziergänger noch in den Wald trauen? Wie könnte eine friedliche Koexistenz von Mensch und Wolf funktionieren? Wie kann der NABU helfen und was sollten Behörden leisten um das Nebeneinander von Mensch und Wolf sicher zu machen? Diese und viele weitere Fragen werden am 11. Mai um 19 Uhr in der Begegnungsstätte des Mehrgenerationenzentrums angesprochen.

Um telefonische Anmeldung unter 039203 5652181 oder 5652183 wird gebeten. Der Eintritt von vier Euro wird als Spende dem NABU übergeben.