Schackensleben l Wenn der Weihnachtsmann in Schackensleben zum Weihnachtsmarkt erscheint, dann ist das stets ein Hingucker. Und so war auch diesmal wieder alles bestens vorbereitet. Auf dem Reiterhof Beschnidt waren die Pferde geschmückt worden, um sich dann, besetzt von hübschen Engeln, hinter der Weihnachtsmannkutsche einzureihen. Auf der Kutsche von Hans-Peter Hellwig aus Rottmersleben hatte auch Dietmar Pätz aus Walbeck Platz genommen, der auf seiner Trompete spielte. So konnten alle Gäste am Olvezentrum rechtzeitig hören, dass der Weihnachtsmann sich näherte.

Viele der jüngsten Gäste hatte sich die Kleinigkeiten, die der Alte und Knecht Ruprecht verteilten, redlich verdient. Hatten sie doch zuvor mit Gesang und Tanz viel Freude verbreitet. In der Nachbetrachtung waren sich die Organisatoren vom TSV Schackensleben einig, dass die Auftritte der Rottmersleber Grundschüler, der „Bördehäschen“ aus dem Schackensleber Kindergarten und der Hohenwarsleber Junior-Dancer sehr gelungen waren. Auch die Musik der Bördejagdhornbläser zum Schluss fand noch viele Zuhörer. Das Markttreiben war gut besucht. „Wir waren sehr angetan von der Hilfe der Gemeinde beim Auf- und Abbau“, erklärte Rolf Kühle und richtete seinen Dank ebenso an die anderen fleißigen Helfer.

Vom Aufruf, die Häuser zu schmücken, hatten sich zahlreiche Einwohner leiten lassen und den Ort in ein leuchtendes Weihnachtsdorf verwandelt.