Top-Thema

Energiekrise

Wie die Stadt Wolmirstedt in den kommenden Jahren ihren Energieverbrauch senken will

Im Angesicht steigender Energiepreise will die Stadt Wolmirstedt sparen. Doch wo liegt die Priorität dabei und wie lässt sich das ganze umsetzen? Ein kommunales Energiemanagement könnte nun für Abhilfe sorgen.

Von Tom Wunderlich 22.11.2022, 15:30
Durch den Aufbau eines kommunalen Enrergiemanagaments möchte die Stadt Wolmirstedt Energie einsparen.
Durch den Aufbau eines kommunalen Enrergiemanagaments möchte die Stadt Wolmirstedt Energie einsparen. Foto: dpa

Wolmirstedt - Insgesamt 47 städtische Objekte befinden sich aktuell im Eigentum der Stadt Wolmirstedt. Der Großteil von ihnen verbraucht Energie – also Strom, Gas, Fernwärme oder Wasser. Sieben Objekte gelten dabei als besonders hochenergieintensiv. Dabei handelt es sich um das Rathaus, die Diesterwegschule, die Sporthalle in der Gipfelstraße, die Halle der Freundschaft, der Jugendclub sowie die Kindertagesstätte „Storchennest“ und das Schwimmbad. Allein im Jahr 2019, also vor der Coronapandemie, hatte die Stadt Wolmirstedt mit Energiekosten in Höhe von 218 472,07 Euro umzugehen. Dass hier dringendes Einsparpotenzial besteht, dürfte somit auch klar sein. Doch wie lässt sich das realisieren?

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.