Zerbst l „Wir sind die beste Sekundarschule in Zerbst. Wir sind die schlechteste Sekundarschule in Zerbst. Beides stimmt nicht. Denn wir sind die einzige Sekundarschule in Zerbst.“ Mit diesen Worten eröffnet Ciervisti-Schulleiter Franz Köppe den Tag der offenen Tür für die zukünftigen Fünftklässler und deren Eltern und sagt weiter: „Was ich gerade erzählt habe, ist natürlich nicht ganz ernst gemeint. Worauf Sie sich aber verlassen können ist, dass wir uns gut um Ihre Kinder kümmern.“

Der Tag der offenen Tür gehört schon fest zur Tradition der Ganztagsschule. Jahr für Jahr können so interessierte Schüler und Eltern einen Blick in den Alltag der Schule erhaschen und die Angebote kennen lernen.

Eingangs stellten sich einige Arbeitsgruppen mit einem Programm vor. Unter anderem wurde gesungen und getanzt. Auch die Percussion-Gruppe der Schule hatte einen großen Aufritt. Die Schulband mit dem Namen „No Name“ spielte den Titel „These boots are made for walking“ und sorgte damit für ausgelassene Stimmung.

Bilder

Im Anschluss an das Programm konnten sich die Besucher kleinen Schulführungstouren anschließen. Jeweils zwei Ciervistischüler führten Gruppen durch die einzelnen Klassenräume.

Dort warteten schon die Fachlehrer und Arbeitsgruppen, um den Besuchern das ganze Spektrum des Unterrichts- und Ganztagsangebots vorzustellen.

Im Biologieraum konnten Exponate besichtigt werden. Frösche in Reagenzgläsern und ausgestopfte Vögel faszinierten die Gäste. Auf großes Interesse stieß auch die digitale Tafel im Computerraum. Hier kann ganz ohne Kreide und Schwamm gearbeitet werden. Außerdem können an der Tafel Tests absolviert werden. Sogar eine Note kann die Tafel vergeben.