Feuchtigkeit und Frost hatten deutlich sichtbare Spuren an den Sandsteinstufen der geschwungenen Freitreppe der Zerbster Stadthalle hinterlassen. Nachdem der linke Aufgang saniert wurde, findet die Instandsetzungsmaßnahme nun ihre Fortsetzung. Schon Anfang November wurde die Baustelle eingerichtet. Es folgte der Abriss der alten Treppe, die inzwischen durch eine neue ersetzt ist. Neben den Stufen wurden ebenfalls die Abdeckungen unter den Handläufen erneuert. Die Steinmetze Dennis Srech und Matthias Kromer von einer Magdeburger Firma waren am Montag mit dem Feinschliff beschäftigt. Unterdessen steht der frische Farbanstrich für die Außenfassade im Eingangsbereich noch aus. Bis Ende Dezember sollen die Arbeiten – insofern die Witterung mitspielt – abgeschlossen sein, wie Stadtsprecherin Antje Rohm informierte. Die Kosten für den zweiten Bauabschnitt gab sie mit 32 100 Euro an, in den ersten flossen 28 300 Euro.