Zerbst l Die Restaurationsarbeiten an Pfeiler 3 der südwestlichen Außenmauer der Zerbster Nicolaikirche sind in vollem Gange. „Die Sonnenuhr haben wir bereits gereinigt und den Schattenstab entfernt“, erzählt Ulrike Wende. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Claudia Böttcher befreit sie den verwitterten Sandstein von Verschmutzungen, um ihn später zu konservieren.

Mitte April haben die beiden Diplom-Restauratorinnen aus Magdeburg zunächst damit begonnen, den Ist-Zustand der Polstabuhr, der daneben befindlichen gotischen Inschrift sowie den zwei Sandsteinplastiken darüber zu dokumentieren. „Momentan bin ich damit beschäftigt, die Drachenfigur und die Kopfkonsole zu reinigen“, erläutert Ulrike Wende, bevor sie wieder zum Mikrostrahlgerät greift. Sobald sie damit fertig ist, wird sie Sandsteinfestiger auftragen, um schließlich einzelne Stellen mit Ergänzungsmörtel auszubessern, wie die Restauratorin erläutert. Ziel ist, das Original so gut wie möglich und unbeeinträchtigt zu erhalten, wie Claudia Böttcher zum Auftakt des Projektes erklärt hat.

Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf 5500 Euro, die über eine Spende finanziert werden.