Eichholz l Die Eichholzer sind erprobt in der Organisation von öffentlichen Veranstaltungen. Am Sonntag stellten sie ihr Organisationstalent wieder einmal zur Schau. Beim 1. Eichholzer Advent gab es ein abwechslungsreiches Programm für alle Besucher. Großen Aufwand hatte das Organisationskomitee wieder betrieben und zahlreiche Zelte auf der Koppel aufgeschlagen. Hier erwarteten die Besucher viele tolle Angebote. Viele Leckereien gab es auf dem Adventsmarkt. Die Trommler von El Ab Surdo stimmten die Besucher lautstark auf den Adventsmarkt ein. Anschließend traten die Schüler der Lindgrenschule auf und boten ein weihnachtliches Programm.

Musik und Spiel

Musik und Spiel gab es den ganzen Nachmittag. Am späteren Nachmittag war ein Krippenspiel vorbereitet, sagte Albrecht Lindemann. Hierfür hatte sich der Zerbster Bürgermeister mit angesagt. Er wollte bei dem Krippenspiel mitspielen, freute er sich nach der Eröffnung bereits darauf.

Kirchensanierung steht an

Mit dem Adventsmarkt wollen die Eichholzer ihre Kirche retten. Das sei das große Ziel, hieß es. Um Mittel für die Sanierung zu erhalten, haben sich die Eichholzer verpflichtet, mit Veranstaltungen und Aktionen 125 000 Euro selbst zu erwirtschaften. Den gleichen Betrag gibt es dann noch einmal, um die Kirche in der kleinen Ortschaft zu sanieren. Der Adventsmarkt ist für die Eichholzer eine Möglichkeit, einen Teil der benötigten Mittel für die Kirchensanierung mit öffentlichen Veranstaltungen zu erwirtschaften und damit aufzutreiben.

Bilder