Zerbst l Die Arbeitslosigkeit hat sich in Zerbst von Juli auf August um 34 Personen auf 894 Personen erhöht. Im Vergleich zum Vorjahr (945) ist die Arbeitslosenzahl um 51 Personen gesunken. Dies geht aus dem aktuellen Bericht der Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg hervor. Im Juli haben sich 78 Personen arbeitslos gemeldet.

Die Arbeitslosenquote betrug im Juli 8,5 Prozent, vor einem Jahr belief sie sich auf 9 Prozent. Arbeitgeber meldeten im August 136 neue Arbeitsstellen.

Viele junge Erwachsene betroffen

Im gesamten Landkreis Anhalt-Bitterfeld liegt die Quote im August bei 7,3 Prozent (5852 Arbeitslose). Die Arbeitslosenquote ist bei den Personen zwischen 15 bis 20 Jahren mit 17,1 Prozent im Vergleich zum restlichen Bevölkerungsanteil am höchsten.

Rund 5 850 Im Juli lag sie noch 0,4 Punkte unter dem Vorjahreswert. Zum Vergleich: In Dessau-Roßlau lag die Quote im August 2018 bei 7,9 Prozent. Dort waren 3140 Menschen ohne Arbeit. Anhalt-Bitterfeld lag mit 0,3 Prozentpunkte über der Quote des Agenturbezirkes Dessau-Roßlau-Wittenberg.

5850 Personen im August arbeitslos

Rund 5850 Frauen und Männer waren im August arbeitslos. In der Betrachtung zum Vormonat stieg die Anzahl um 200 Personen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen um über 450 Männer und Frauen gesunken.

In der Agentur für Arbeit (Arbeitslosenversicherung) waren 1 798 Männer und Frauen arbeitslos und im Jobcenter (Grundsicherung) waren es 4 054 Personen.

500 Personen entlassen

Im August wurden 500 Menschen aus Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt entlassen und meldeten sich arbeitslos, 70 mehr als im Vormonat. Im selben Zeitraum nahmen 374 Frauen und Männer aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Beschäftigung auf, das waren 42 weniger als im Juli.

Die Zahl der Stellenmeldungen ist im August im Vergleich zum Vormonat gesunken. Unternehmen meldeten dem Arbeitgeber-Service 216 neue Stellen. Aktuell sind über 900 Stellen im Bestand, 108 weniger als vor einem Jahr. Besonders hoch ist der Stellenbestand in den Branchen verarbeitendes Gewerbe (190 Stellen), Handel (81 Stellen) und Gesundheits- und Sozialwesen (73 Stellen).

Sommer steigert Arbeitslosigkeit

„Der Sommer lässt die Arbeitslosigkeit erwartungsgemäß wieder leicht steigen. Gleichwohl ist hervorzuheben, dass die Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg 956 weniger arbeitslose Männer und Frauen zählt als vor einem Jahr. 12 947 arbeitslose Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entsprechen einer Arbeitslosenquote von 7,0 Prozent“, so Carina Knie-Nürnberg, Chefin der Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg.

Die saisontypische Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im August zeigt sich insbesondere bei der Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit. Nicht alle Jugendlichen wurden nach der Ausbildung übernommen oder haben nahtlos einen Arbeitsplatz gefunden. Im August waren knapp 1 400 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 11,5 Prozent. Sie ist damit höher als die in der Gesamtbevölkerung und ruft zum Handeln auf.

Jugendliche in Region behalten

„Gemeinsam haben wir jetzt gute Möglichkeiten, die Fachkräfte der Zukunft an unsere Region zu binden. Wir alle wollen diese Jugendlichen in der Region halten - geben wir Ihnen gemeinsam eine Chance für den Berufseinstieg in den regionalen Unternehmen“, appelliert Knie-Nürnberg.