Zerbst l Mit einer neuen Rekordbeteiligung erlebte der Lesesommer XXL in Zerbst seine zehnte Auflage. 141 erfolgreiche Teilnehmer registrierte die Stadtbibliothek.  "Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 41 Prozent", freute sich Kinderbibliothekarin Ulrike Leps über die Resonanz.

80 Mädchen und 61 Jungen zwischen neun und 14 Jahren beteiligten sich an der Aktion, die vom 17. Juni bis zum 30. August lief. In dem Zeitraum lasen sie zusammen 554 Bücher mit insgesamt über 100.000 Seiten. Allein 46 – und damit weit mehr als die geforderte Mindestzahl von zwei Büchern – verschlang Luise Gröpler. Bereits 2018 war die Siebtklässlerin des Zerbster Gymnasiums die Spitzenreiterin unter den jungen Leseratten.

Vom Comic bis zum Roman reichte die Palette der Lektüre, zu der die Schüler griffen. Besonders beliebt waren einmal mehr "Gregs Tagebücher" und die Bände von "Mein Lotta-Leben", wie Ulrike Leps im Vorfeld der Abschlussveranstaltung erzählte.

Zu dieser fanden sich die erfolgreichen Teilnehmer des 10. XXL-Lesesommers in der Aula der Ganztagsschule Ciervisti ein. Dort erhielten sie die vom Zerbster Bürgermeister Andreas Dittmann unterschriebenen Zertifikate. Außerdem nahm sie der Leipziger Autor Frank Kreisler mit seinem Buch "Wie ein kopfloses Gespenst seinen Schädel wiederfand" mit auf eine amüsant-gruselige Geisterbahnfahrt.