Zerbst l Von Geistern, Zauberern und gruseligen Träumen handeln die originellen Geschichten, die die 13 jungen Autoren der Zerbster Grundschule An der Stadtmauer zu Papier gebracht haben. Entstanden ist ein unterhaltsames Erstlingswerk, in dem die Nachwuchstalente der dritten und vierten Klassen ihrer Fantasie freien Lauf ließen.

„Es ist ein tolles Buch, auf das ich richtig stolz bin“, sagt Thomas Leibe, der nicht nur als Herausgeber agierte. Der freiberufliche Illustrator leitete die Mädchen und Jungen bei diesem Projekt des Friedrich-Bödecker-Kreises an, das Ende Mai 2018 seinen Auftakt erlebte. Bis in den Herbst hinein trafen sich die teilnehmenden Schüler an zehn Tagen mit ihm, um ihre Ideen in spannende Texte zu verwandeln und dazu passende Bilder zu malen. In einem Fall ist sogar ein ganzer Comic entstanden. Für Thomas Leibe war der Workshop eine völlig neue Erfahrung, wie er gesteht. Das galt auch für die Kinder, die sich der Herausforderung mit viel Vorstellungskraft stellten.

Abenteuer in der Spinnenwelt

Mit auf ein tolles Abenteuer in der Spinnenwelt nimmt Henning Brodowski die Leser. Bei der Buchpremiere gewährt er einen Einblick in seine märchenhafte Erzählung, in der ein Schwert das Böse versteinern kann. Für den Zehnjährigen war es eine Premiere, sich eine Handlung auszudenken und Zeichnungen dazu anzufertigen. „Es hat Spaß gemacht“, sagt Henning.

Bilder

Das findet auch Elisabeth Ortlieb, die regelmäßig Tagebuch schreibt, wie sie verrät. Bei diesem Projekt feilte die Zehnjährige an einer zauberhaften Geschichte über eine kleine Hexe, die sie bei der Vorstellung des 72 Seiten starken Bandes anliest. Mit verstellter Stimme lässt sie die einzelnen Charaktere lebendig werden. Auch Emily Naumann (8) und Emilia Rejment (9) machen das aus ihren Mitschülern sowie Eltern und Großeltern bestehende Publikum neugierig auf die „großartigen Geschichten“, von denen Thomas Leibe spricht.

„Ich bin total begeistert, was man so aus euch rausholen kann. Das ist eine ganz große Leistung“, lobt Schulleiterin Manuela Aretz. Sie ist beeindruckt vom Ergebnis des mehrwöchigen Projektes, mit dem der Bödecker-Kreis unterrichtsbegleitend das kreative Schreiben fördern möchte. Die Grundkenntnisse dazu hatten alle drauf, sagt Thomas Leibe. Er selbst war überrascht vom Reichtum der kindlichen Fantasie, die sich in dem Buch deutlich widerspiegelt.

Beeindruckende Erzählungen

Die „hohe sprachliche Qualität“ lobt Sandra Heuchel. „Das ist eines der besten Schulschreiberbücher, die wir in den letzten Jahren herausgegeben haben“, sagt die Geschäftsführerin des Bödecker-Kreises in Sachsen-Anhalt. Sie lädt den begabten Nachwuchs zur Teilnahme an der Landesschreibwerkstatt am 28. September in Schulpforte ein.

Unterdessen ist sich Thomas Leibe sicher, dass das eine oder andere der jungen Talente irgendwann einmal als Autor von sich reden macht. In dem Sinne wirbt er für das gelungene Buch, das sich nicht nur für Erstleser eignet, sondern ebenfalls zum Vorlesen.

Das Buch „Schulschreibergeschichten“, herausgegeben von Thomas Leibe, ist im mitteldeutschen verlag erschienen. Erhältlich ist es für 10 Euro.