Zerbst l Bereits Mitte August informierte die Commerzbank in einer Pressemitteilung, dass die Zerbster Filiale nach der coronabedingten Schließung nicht wieder öffnen wird. Noch nicht entschieden war, ob zumindest der Geldautomat und das Serviceterminal erhalten bleiben. Nun steht fest: Auch die SB-Zone wird geschlossen und zwar zum 9. Oktober. Darüber informierte Sabine Schanzmann-Wey, Pressesprecherin Region Ost, auf Nachfrage. Anlass war der defekte Geldautomat, weshalb sich Leser an die Volksstimme wandten. „Aufgrund eines Elektronik-Ausfalls war dieser leider vorübergehend nicht betriebsbereit“, erklärte sie, dass der Defekt inzwischen behoben sei.

Noch zwei Wochen können Commerzbank-Kunden hier Bargeld abheben. Dann müssen sie auf Alternativen ausweichen. „Neben der Filiale in Dessau, in der auch die vertrauten Ansprechpartner erreichbar sind, steht den Kunden aus Zerbst unser SB-Standort in Roßlau in der Karl-Liebknecht-Straße 4 zur Verfügung“, sagt Sabine Schanzmann-Wey. Außer an den Geldautomaten der Cash Group wie beispielsweise der Postbank seien Bargeldabhebungen zudem in Zerbster Supermärkten möglich.

Keine Filiale mehr wegen mehr Online-Banking

Als Grund für den Rückzug aus Zerbst gab die Commerzbank ein verändertes Kundenverhalten an. Immer mehr Menschen würden inzwischen das Online-Banking nutzen. Dieser Trend des kontaktlosen Bezahlens habe sich durch die Corona-Krise nochmal verstärkt, so die Pressesprecherin im August gegenüber der Volksstimme.