Zerbst l Die Zerbster Helios Klinik kann wieder den Regelbetrieb aufnehmen, dies teilte Landkreissprecher Udo Pawlczyk am Donnerstagabend mit. „Wie der Geschäftsführer der Klinik erklärt habe, gelte dies nicht für die Notaufnahme, da sich das dafür erforderliche ärztliche Personal derzeit in Quarantäne befindet.

„Der verfügte Verlegungs-, Aufnahme- und Besucherstopp wird somit aufgehoben. Die Klinik hat sämtliches Personal, das mit dem infizierten Arzt in engerem Kontakt war, aus dem Krankenhausbetrieb genommen“, betont der Landkreissprecher. Dabei handele es sich um insgesamt 24 Personen, die sich nunmehr in häuslicher Quarantäne befinden.

Zweiter Corona-Fall im Kreis

Donnerstagvormittag  ist bei einer weiteren Person im Landkreis Anhalt Bitterfeld das Coronavirus attestiert worden. „Dabei handelt es sich um einen Mann aus Sandersdorf-Brehna im Alter von 19 Jahren. Ihm geht es gut. Er war vor kurzem von einer Urlaubsreise aus Südtirol zurückgekehrt“, so Pawelczyk. Der Mann befinde sich in häuslicher Quarantäne. Derzeit sei man dabei die näheren Kontaktpersonen zu ermitteln. „Damit gibt es im Landkreis Anhalt-Bitterfeld derzeit zwei bestätigte Corona-Fälle“, erklärte Udo Pawlczyk.

Das Land Sachsen-Anhalt habe in Bezug auf geplante Veranstaltungen eine Weisung an alle Landkreise und kreisfreien Städte erlassen. „Demnach sind alle Großveranstaltungen, bei denen mehr als 1000 Besucher beziehungsweise Teilnehmer zu erwarten sind, zu versagen“, informiert der Landkreissprecher weiter. Bei sportlichen Veranstaltungen könne nach Prüfung des Einzelfalls verfügt werden, dass die Veranstaltung ohne Zuschauer stattfindet.

Bei Veranstaltungen mit 500 bis 1000 Personen würden die Landkreise und kreisfreien Städte nach Prüfung des Einzelfalls entscheiden. „Dabei sollen Veranstaltungen in Räumlichkeiten im Gegensatz zu solchen unter freien Himmel wegen des deutlich höheren Infektionsrisikos nach Möglichkeit untersagt werden“, erklärt Pawelczyk.

Bei Veranstaltungen unter 500 Personen sei eine individuelle Einschätzung der Veranstaltung erforderlich. Bei allen stattfindenden Veranstaltungen müssten die Veranstalter die teilnehmenden Personen registrieren. Zur Handhabung im Landkreis Anhalt-Bitterfeld wird sich der Kreis in Kürze detaillierter äußern. Generelle Schul- und Kita-Schließungen sind im Landkreis Anhalt-Bitterfeld derzeit nicht geplant.

Mobile Abstrichstellen

Zur Entlastung der Krankenhäuser und Arztpraxen werde der Landkreis in Kürze eine mobile Abstrichstelle einrichten. „Personen, die in Risikogebieten waren und Symptome aufweisen, können sich dann dort testen lassen. Derzeit erarbeitet der Landkreis einen entsprechenden Fahrplan“, informiert der Landkreissprecher weiter. Pawelczyk: „Landrat Uwe Schulze hat für kommenden Montag den Stab außergewöhnliche Ereignisse einberufen.“

Ab heute werde außerdem die Informationshotline des Landkreises um eine zweite Rufnummer erweitert. Neben der bisherigen Nummer 03496/60-1234 wird dann die zusätzliche Nummer 03496/60-1235 freigeschaltet.

Auch Helios hat seit einigen Tagen eine eigene Telefon-Hotline für Anfragen rund um die COVID-19-Erkrankung, das sogenannte Corona-Virus.

Über die Hotline erhalten Anrufer Auskünfte rund um die Corona-Infektion. Ist die Indikation für einen Abstrich gegeben, vermitteln die Mitarbeiter der Hotline dafür eine wohnortnahe Anlaufstelle.