Zerbst l Kein Duft von auf glühenden Kohlen brutzelnden Bratwürsten, leckerem Kassler mit Grünkohl, kein Duft von frischen Waffeln oder gebrannten Mandeln und keine weihnachtlichen Klänge im offen Teil der Hof- und Stiftskirche St. Bartholomäi. Der Zerbster Weihnachtsmarkt ist für diesen Advent endgültig abgesagt worden.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagte Claudia Adolph, Vorsitzende des ausrichtenden Weihnachtsmarktvereins am Dienstag im Gespräch mit der Volksstimme. Die Gesundheit der Bürger habe in der momentanen Situation oberste Priorität. „Die Corona-Lage ist derzeit einfach zu ungewiss. Täglich steigende Infektionszahlen, sich fast täglich ändernde Vorschriften und Anordnungen machen die Durchführung des Weihnachtsmarktes in diesem Jahr einfach unmöglich“, erklärt Claudia Adolph.

Sicherheitsregeln nicht einhaltbar

Man habe hin und her überlegt, nach Ausweichstandorten gesucht, sei aber zu keinem positiven Ergebnis gekommen, das die Durchführung des Marktes hätte ermöglichen können. „Die Vereinsmitglieder sehen sich einfach nicht in der Lage, die Einhaltung der geltenden und sich ständig ändernden Abstands-, Hygiene- und Kontaktregeln zu gewährleisten und zu garantieren“, bedauert die Vereinsvorsitzende die Absage im Namen aller Mitglieder.

Auch die vielen Zerbster Vereine, wie beispielsweise die DLRG, die Abi-Klassen des Francisceums, der Lions Club oder die Zerbster Kinder-und Jugendfeuerwehr werden enttäuscht über diese Entscheidung sein. Wurde ihnen doch vom Weihnachtsmarktverein in jedem Jahr die Gelegenheit geboten, mit dem Verkauf von selbst gemachten Leckereien oder kleinen Geschenkideen ihre Vereinskassen aufzubessern.

Markt in Dessauer Marienkirche abgesagt

Nicht anders wird es den zahlreiche Zerbster Kitas, Schulen, Künstlern und Vereinen gehen, die mit ihren lange vorher einstudierten weihnachtlichen Programmen nicht nur viele Besucher in das offene Kirchenschiff lockten, sondern diese auch hoch erfreuten und ein klein wenig Adventsstimmung verbreitet haben.

Im Dessauer Rathaus ist man sich noch sicher, ob der Weihnachtsmarkt stattfinden soll, der Markt in der Marienkirche ist bereits abgesagt. Der Weihnachtsmarkt in der Magdeburger Innenstadt wird voraussichtlich coronabedingt mit einem veränderten Konzept an den Start gehen. In Leipzig findet er statt, jedoch deutlich kleiner und ohne Gastronomie.

Der bei vielen Besuchern beliebte Wald-Weihnachtsmarkt in Möllensdorf nahe Coswig/Anhalt soll auch in diesem Jahr wieder an allen vier Adventswochenenden stattfinden, so ist es zumindest momentan noch auf der Internetseite des Veranstalters nachzulesen.