Kulturgeschichte

Fasch - ein Zerbster Barockkomponist mit bewegtem Leben

Als emsiger Barockkomponist, der dennoch verarmt starb, ging Johann Friedrich Fasch in die Musikgeschichte ein. Doch welcher Mensch verbarg sich hinter dem Zerbster Hofkapellmeister?

Von Dr. Maik Richter und Daniela Apel Aktualisiert: 29.09.2022, 09:30
2015 fertigte der Bildhauer Yaroslaw Borodin - hier mit der langjährigen Geschäftsführerin der Fasch-Gesellschaft Inge Werner - eine Büste von Johann Friedrich Fasch an und gab dem Komponisten, von dem keine bildliche Darstellung existiert, ein Gesicht.
2015 fertigte der Bildhauer Yaroslaw Borodin - hier mit der langjährigen Geschäftsführerin der Fasch-Gesellschaft Inge Werner - eine Büste von Johann Friedrich Fasch an und gab dem Komponisten, von dem keine bildliche Darstellung existiert, ein Gesicht. Foto: Daniela Apel

Zerbst - Er war musikalischer Autodidakt, zwischenzeitlich alleinerziehender Vater und womöglich ein Studienabbrecher. Die Rede ist von Johann Friedrich Fasch (1688 bis 1758), der zu Lebzeiten nicht viel über sich selbst verriet. Doch einiges ist bekannt über den Barockkomponisten, der vor 300 Jahren in die Dienste des Zerbster Fürstenhofes trat.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.