Zerbst l Gut ein halbes Jahr nach der Hochzeit, die im August des vergangenen Jahres stattfand, nehmen die beiden freudestrahlend einen Gutschein für das Deko und Wohnaccessoire Geschäft „Kuxxwood“ Am Zerbster Kux Winkel im Wert von 200 Euro entgegen (Foto). Zunächst wirkt das Paar schon etwas sprachlos, was sich allerdings nach wenigen Augenblicken ändert.

„Ein tolles Geschenk“, freut sich Mary. Große Chancen hatten sich die beiden nicht ausgerechnet, schließlich sei die Konkurrenz groß gewesen. Während die Ehemänner – Christian eingeschlossen – in der Regel mit dem Dekorieren der Wohnung nicht so wirklich viel anfangen können, hat Mary bereits Pläne, was sie mit den 200 Euro anfangen wird. „Nächstes Weihnachten kommt bestimmt und ich hatte schon seit Längerem geplant, neue Dekoration für das Fest der Feste anzuschaffen“, sagt sie lachend.

Christian nimmt es mit Humor. „Klar freue ich mich auch, denn wenn sie sich freut und glücklich ist, freue ich mich auch und bin ebenso glücklich“, sagt’s und strahlt seine Mary an.

Bilder

Lautstarker Empfang vor historischer Kulisse

Mary Wehe und Christian Nilges haben sich am 24. August in der großen Empfangs- halle des einstigen Zerbster Residenzschlosses ewige Liebe und Treue geschworen. Doch still und leise ist das ganz und gar nicht abgegangen. Es hat schon etwas für sich, wenn man Mitglied der freiwilligen Feuerwehr ist – besonders in Zerbst. Da sorgen die Freunde dafür, dass der schönste Tag im Leben noch erlebnisreicher wird als ohnehin schon.

So erlebten Mary Wehe und Christian Nilges eine große Überraschung, als sie nach dem Ja-Wort vor die Türen des Zerbster Schlosses traten. Dort empfingen sie die Feuerwehrkameraden mit tosendem Martinshorn und einigen besonderen Aufgaben. Und natürlich haben sich auch Christians Freunde aus dem Motorrad-Club vor dem Schloss eingefunden. Das wollten auch die Biker keinesfalls verpassen.

2015 kennengelernt

Kennengelernt haben sich die beiden in der Kulturfabrik in Dessau. Das ist jetzt ziemlich genau fünf Jahre her – nämlich am 29. März 2015. Es hat sofort gefunkt, die Telefonnummern wurden getauscht. Für Christian ist die Sache anfangs nicht ganz so klar. Er lässt seine Mary erst einmal zappeln.

Die beiden haben dann viel unternommen und Zeit miteinander verbracht. Obwohl sie noch nicht so wirklich offiziell zusammen sind, ziehen beide im September 2015 zusammen. Es sollte noch bis zur Weihnachtsfeier der Feuerwehr dauern, bis Christian offiziell verlautbart: „Wir sind ein Paar!“

Heiratsantrag auf Feier

Zwei Jahre später, 2017 macht Christian seiner Mary dann den Heiratsantrag. Eine Feier im Vereinsheim des Motorrad-Clubs, aus den Lautsprechern tönt „Die Firma – Die eine oder keine“, Christian hat spontan und kreativ zwei Ringe gebastelt und stellt seiner Mary schließlich die Frage aller Fragen. Der Antrag wurde dann zur Weihnachtsfeier der Feuerwehr noch einmal wiederholt.

Im August vergangenen Jahres haben sich die beiden im Beisein ihrer Familien und Freunde ‚getraut‘. „Wir sind total glücklich“, verrieten die beiden nach der Trauung in royaler Kulisse und bekräftigen dies bei der Übergabe des Preises noch einmal.

Neuauflage der Aktion mit Überraschungspreis

Die Aktion „Traumhochzeit“ erlebt in diesem Jahr eine weitere Auflage. Mitmachen können alle Paare, die 2020 in der Einheitsgemeinde Zerbst heiraten, das heißt im Standesamt Zerbst, im Schloss, in der Stadthalle oder in den Außenstellen des Standesamtes, der Walternienburger Wasserburg sowie der Lindauer Burganlage. Zu gewinnen gibt es einen tollen Überraschungspreis.

Teilen Sie uns einige Infos, wie Name und Alter, Ort und Tag der Trauung, Details zum Kennenlernen und dem Heiratsantrag und zur Dauer der Beziehung mit. Gemeinsam mit dem Hochzeitsfoto (Mindestgröße ein Megabyte) sollten all diese Angaben bis spätestens 31. Dezember 2020 bei der Zerbster Volksstimme eingegangen sein.

Anmeldung wäre gut

Die Einsendung der Bewerbung mit den Fotos ist per E-Mail an redaktion.zerbst@volksstimme.de oder per Post an die Zerbster Volksstimme, Alte Brücke 45 in Zerbst möglich. Oder Sie schauen einfach in der Lokalredaktion vorbei. Eine vorherige Anmeldung wäre von Vorteil.