Zerbst l Dass Hundebesitzer eher ins Gespräch gekommen als andere, dürfte allgemein bekannt sein. Und manchmal führt das Gassigehen mit den geliebten Vierbeinern auch Frauchen und Herrchen zusammen. Genauso war es bei Sandra und Frank Hoffmann. „Als wir das erste Mal im Rephuns Garten aufeinander getroffen sind, hatte ich eigentlich nur Angst um meinen kleinen Jack Russell“, erzählt Sandra. Denn Peter war mit seinem Rottweiler ebenfalls im Park unterwegs.

„Sie hatte Angst, dass mein Hund ihren Kleinen fressen würde. So sind wir halt ins Gespräch gekommen und auch wieder auseinander gegangen ohne Telefonnummern auszutauschen“, schildert Frank. Zufall oder Schicksal, die beiden liefen sich mit ihren Hunden fortan des Öfteren über den Weg. Beide wohnten damals in der Jeverschen Straße, fast Tür an Tür.

Tauchunfall trübt Liebesglück

„Schließlich fasste ich mir dann irgendwann ein Herz und habe Sandra auf einen Drink eingeladen. So kam eins ins andere“, erzählt Frank. Das war vor ziemlich genau fünf Jahren, im August 2015. Nur zwei Monate später waren Sandra und Frank ein Paar. Weitere sechs Monate später zog das Paar dann zusammen.

Bilder

Später kauften sie sich ein Häuschen und das kleine Glück war perfekt. Bis ein Tauchunfall bei einem Rettungseinsatz der Zerbster DLRG 2017 in der Elbe Sandra zittern ließ. „Da wir nicht verheiratet waren, wollte man mir keine Auskünfte geben. Das war der letzte Anstoß, um Frank nach seiner Genesung die Frage der Fragen zu stellen. Das war ein Jahr später“, schildert Sandra.

Sandra ergreift die Macht

Und natürlich hat Frank „Ja“ gesagt. Es habe dann allerdings noch weitere zwei Jahre gedauert, bis dann endlich ein Termin für die Hochzeit gefunden war – der 21. August 2020. „Auch hier war es Sandra, die nicht nur beim Antrag, sondern auch im Bezug auf die Trauung Nägel mit Köpfen gemacht und einen Termin beim Standesamt vereinbart hat“, sagt Frank lachend. „Sandras Machtergreifung“, nennt Frank spaßig die Initiative seiner Frau.

Nun hieß es, alles zu organisieren. „Eine nicht ganz unwesentliche Rolle haben da natürlich die Freunde der Feuerwehr gespielt, wo Frank sich aktiv engagiert. „Es war alles so, wie wir es uns gewünscht haben“, sind sich am Ende beide einig und schauen glücklich auf ihren Hochzeitstag zurück.

Hochzeitsgeschichten gesucht

Bei der Aktion „Traumhochzeit“ können alle Paare mitmachen, die 2020 in der Einheitsgemeinde Zerbst heiraten, das heißt im Standesamt Zerbst, im Schloss, in der Stadthalle oder in den Außenstellen des Standesamtes, der Walternienburger Wasserburg sowie der Lindauer Burganlage. Zu gewinnen gibt es einen tollen Überraschungspreis.

Teilen Sie uns einige Infos, wie Name und Alter, Ort und Tag der Trauung, Details zum Kennenlernen und dem Heiratsantrag und zur Dauer der Beziehung mit. Gemeinsam mit dem Hochzeitsfoto sollten all diese Angaben bis spätestens 31. Dezember 2020 bei der Zerbster Volksstimme eingegangen sein.

Die Einsendung der Bewerbung ist per E-Mail an redaktion.zerbst@volksstimme.de möglich. Vergessen Sie nicht Ihre Telefonnummer für eventuelle Rückfragen. Oder Sie schauen einfach in der Lokalredaktion vorbei. Eine vorherige Anmeldung wäre von Vorteil.