Jubelkonfirmationen in Zerbst

Jubilare erneuern ihr Bekenntnis zu Gott

Zerbst (ssm/jkd). In St. Bar-tholomäi und der Trinitatiskirche bestätigten gestern zahlreiche Konfirmationsjubilare mit einem feierlichen Gottesdienst ihren christlichen Glauben. Damit sagten sie erneut Ja zu einem Leben mit Gott.

Pfarrer Michael Blasczyk begrüßte die Jubilare in St. Bartholomäi zum Gottesdienst. Er lud ein, darüber nachzudenken, wie die Männer und Frauen ihr bisheriges Leben gestaltet haben. Er hatte zu diesem Anlass einen kleinen Teppich mitgebracht. Dabei machte er darauf aufmerksam, dass die eine Seite kunstvoll, die andere aber nicht so schön aussehe. Vor allem aber sähe man, wie verknüpft die Fäden seien, die dann dieses Ganze ergeben würden. Auch die Jubelkonfirmanden hätten jeder für sich und mit anderen ihren eigenen Teppich geknüpft, mit den Fäden, die sie durch ihren christlichen Glauben erhalten hätten. So ließen sich Konfirmanden neu von Pfarrer Blasczyk einsegnen.

In St. Trinitatis gratulierte Pfarrerin Karoline Simmering Jubilaren, deren Glaubensbekenntnis sich zum 50. Mal und mehr jährte. Sogar aus Hannover war ein Jubilar angereist, um bei dem festlichen Gottesdienst dabei zu sein.

Ein besonderes Jubiläum begingen in St. Bartholomäi Irmgard Randel und Karl Eube, die ihre Eiserne Konfirmation feierten. In St. Trinitatis feierte Johanna Precht ihre Kronjuwelenkonfirmation, Maria Gast ihre Gnaden- und Hildegard Schuboth und Walter Friedrich ihre Eiserne Konfirmation.

Für alle war dieses Ereignis aber auch ein Möglichkeit, sich wieder zu treffen, bei Kaffee zusammen zu sein, und sich auszutauschen.

Bilder weiterer Jubilare folgen in den kommenden Aus- gaben.