Zerbst l Für die Neuinszenierung des Zerbster Prozessionsspiels von 1507 hat der Kartenvorverkauf begonnen, wie Kulturamtsleiterin Antje Rohm informiert. Am 8., 9. und 10. September erfolgt die Wiederaufführung der spätmittelalterlichen bildhaften Darstellung der wichtigsten Bibelinhalte, allerdings nicht wie ursprünglich dargeboten als Umzug durch die Stadt, sondern als multimediales Theaterstück auf einer Open-Air-Bühne auf dem Markt. „Dazu stehen Sitzplätze in zwei Preiskategorien sowie ermäßigte Plätze zur Verfügung“, erläutert Antje Rohm. Wer im Parkett Platz nehmen möchte, zahlt 16,50 Euro, auf der Tribüne 11 Euro. Auf 9 Euro beläuft sich der ermäßigte Preis.

Wie die Kulturamtsleiterin ausführt, beinhaltet eine Karte nicht nur den Eintritt für eine Vorstellung. Vielmehr ermöglicht diese ebenfalls die Nutzung weiterer Zusatzangebote, die an den drei Tagen in Zerbst zu erleben sind. Als Beispiele nennt sie die Eintritte ins Museum der Stadt und das Schloss oder auch den Besuch der Sonderausstellung „Himmel und Rathaus“ im Rathaus. „Ausgenommen davon ist der Mittelaltermarkt auf der Zerbster Schloßfreiheit“, bemerkt Antje Rohm. Für das bunte Treiben zwischen Schlossgarten und Bartholomäikirche sind separate Tickets für 6 Euro pro Person (ermäßigt 3 Euro) zu erwerben.

„Neben der Tageskarte ist auch ein Drei-Tages-Ticket im Angebot“, ergänzt die Kulturamtsleiterin. Wie sie mitteilt, sind alle Karten für das Zerbster Prozessionsspiel-Wochenende, in das auch der diesjährige Zerbster Bollenmarkt integriert ist, in der Tourist-Information erhältlich sowie im Internet unter www.reservix.de erhältlich. Ausführliche Informationen zu dem ehrgeizigen Projekt, bei dem über 300 Kinder und Erwachsene aus Zerbst und seinen Ortsteilen mitwirken, gibt es auf der Homepage der Stadt unter www.stadt-zerbst.de.

Erste Einblicke

Einen Vorgeschmack auf die Aufführungen im September erhalten Interessenten an diesem Donnerstag ab 18 Uhr im Vortragsraum der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld. Unter dem Titel „Hört her, merkt auf, versteht!“ werden im Rahmen der 52. Zerbster Kulturfesttage Einblicke in die Neuinszenierung des Zerbster Prozessionsspiels gewährt. Dessen künstlerischer Leiter Professor Hans-Rüdiger Schwab verrät an diesem Abend, was die Besucher erwarten dürfen.

Eindrücke der Probensituation vermitteln die an der modernen Wiederaufführung beteiligte Gruppe des Vereins der Essenzen-Fabrik sowie die Theatergruppe des Francisceums, die sich zudem noch etwas Besonderes für diese Veranstaltung überlegt hat.