Zerbst. Zu einem kurzweiligen Treffen mit historischen Frauenpersönlichkeiten lädt der Internationale Förderverein „Katharina II.“ für den 1. März im Rahmen der traditionellen Zerbster Kulturfesttage ein, die vom 21. Februar bis zum 22. März in ihrer 55. Auflage stattfinden. Unter dem Motto „Regionale Geschichte aus weiblicher Sicht“ dürfen sich die Teilnehmer auf interessante Begegnungen freuen.

Der barocke Katharina-Saal der Stadthalle bildet die Kulisse für die unterhaltsame Reise in die Vergangenheit, bei der nicht nur eine Nonne wieder auferstehen wird, die ihr Leben im 13. Jahrhundert im Frauenkloster der Zisterzienserinnen verbrachte. Die erste in Anhalt ordinierte Theologin sowie eine mutige Landärztin und eine Chirurgin aus dem Zerbster Krankenhaus erwarten ebenfalls neben weiteren herausragenden Frauen die Gäste – übrigens sind auch Männer herzlich bei der Veranstaltung willkommen, die um 14 Uhr beginnt.

Gesellige Plaudereien und ein Quiz

Bei einer geselligen Kaffeetafel bietet sich den Teilnehmern des charmant-informativen Nachmittags schließlich die Gelegenheit, untereinander ins Gespräch zu kommen. Zudem können sie mit den historischen Frauenpersönlichkeiten plaudern. Und auch die anwesenden Mitglieder des Katharina-Vereins stehen bereit, um Fragen zu beantworten und sich auszutauschen.

Darüber hinaus wird es ein Quiz rund um die vorgestellten weiblichen Lebensläufe geben. Neben verschiedenen attraktiven Gewinnen winkt als Hauptpreis ein Gutschein für zwei Personen zum Russischen Abend, der im August im Restaurant-Hotel „Rephuns Garten“ wieder für Begeisterung sorgen soll. Das zumindest hofft der organisierende Katharina-Verein, der sich jetzt erstmal auf viele Gäste zu seiner Veranstaltung rund um starke Frauen aus der Region freut.