Zerbst (tr) l Am frühen Sonntagmorgen ist es gegen 2 Uhr auf der Landstraße 55 zwischen Zerbst und Lindau zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ist der 25-jährige Fahrzeugführer eines Opel Vivaro aus Richtung Zerbst kommend etwa 150 Meter vor dem Abzweig Deetz auf gerader Strecke zunächst auf die Gegenfahrbahn geraten, kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Straßengraben, überschlug sich mehrfach und kam auf einem Acker zum Liegen. Der junge Mann wurde durch das Unfallgeschehen aus dem Fahrzeug geschleudert. Die Verletzungen waren so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Feuerwehr

Auch bei den Kameraden der Zerbster Feuerwehr ertönte um 2.52 Uhr das Alarmsignal. Die Polizei hatte sie zur Unterstützung an den Unglücksort gerufen. „Wir haben die Unfallstelle zur Unfallaufnahme ausgeleuchtet“, erklärt Ortswehrleiter Steffen Schneider auf Volksstimme-Nachfrage. Die Kameraden haben anschließend die Fahrbahn gesäubert. „Gegen 6 Uhr konnten wir den Einsatz beenden und abrücken“, sagt der Ortswehrleiter. Wieso der 25-jährige Mann auf die Gegenfahrbahn geraten ist, sei noch völlig unklar, heißt es in der Pressemitteilung des Polizeireviers Anhalt-Bitterfeld in Köthen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.