Zerbst l Gegen 16.22 Uhr wurde die Feuerwehr von einem Kind alarmiert, die Kameraden rückten sofort aus, denn es hieß, jemand sei eingebrochen. Vier Kinder hatten am Schlossteich gespielt, auch die Mitglieder der DLRG kamen hinzu. Am Gewässer konnte aber weder ein Kind noch eine Einbruchstelle gefunden werden, weshalb die Polizei davon ausgeht, dass niemand ins Eis eingbrochen ist.

Es handele sich entweder um einen Klingelstreich oder ein Missverständnis. Am Teich vor Ort war auch Ordnungsamtsleiterin Kerstin Gudella. Die Stadt hatte in dieser Woche wiederholt darauf hingewiesen, dass das Betreten des Schlossteichs gefährlich ist.