Zerbst l In Zerbst hat am Montag eine verdächtige Tasche einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Nach Volksstimme-Informationen bemerken die Justizwachtmeister gegen 8.45 Uhr im Zerbster Amtsgericht, wie eine Frau ein Tasche abstellt und das Gebäude verlässt. Sie nehmen die Verfolgung auf und können die Frau in Höhe der Post stellen.

Karton mit Aufschrift "Bombe"

In der Tasche befindet sich ein Karton, unter anderem mit der Aufschrift „Bombe“. Daraufhin wird das Gebäude geräumt. Amtsgerichtsdirektor Andreas van Herck informiert die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten ist das Gebäude bereits evakuiert. Das benachbarte Gebäude der Stadtverwaltung wird ebenfalls evakuiert. Insgesamt müssen mehr als 70 Mitarbeiter beider Institutionen ihre Arbeitsplätze verlassen. Die Schlossfreiheit und Teile der Neuen Brücke werden durch die Polizei gesperrt.

Eine Untersuchung der Tasche durch die Spezialisten vom Landeskriminalamt Magdeburg im Gerichtsgebäude ergibt keine Hinweise auf sprengstoffverdächtige Gegenstände. Gegen 11.15 Uhr kann die Polizei dann Entwarnung geben. Die Mitarbeiter des Amtsgerichtes und der Stadtverwaltung können wieder an ihre Arbeitsplätze und die Straßensperrungen werden aufgehoben.

Bilder

„Wir nehmen solche Drohungen und herrenlose Gepäckstücke sehr ernst“, sagt Polizeisprecher Michael Däumich. Die 33-jährige tatverdächtige Frau sei aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen in eine Spezialklinik gebracht worden, so der Polizeisprecher.