Güterglück/Zernitz l Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld will im nächsten Jahr zwei weitere Streckenabschnitte von Kreisstraßen in der Einheitsgemeinde Zerbst sanieren. Möglich wurde dies, weil das Landesverwaltungsamt für das Haushaltsjahr 2021 zusätzlich knapp eine Million Euro Fördermittel für die Sanierung von Kreisstraßen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld zur Verfügung stellt.

Geplant ist zum einen die Weiterführung der Baumaßnahme an der Kreisstraße 1233 in der Ortslage Güterglück. Hier sollen auf einer Länge von 200 Metern die Entwässerung und die Fahrbahn erneuert werden. Der Gehweg ist bereits saniert. Gesamtkosten der Maßnahme: 160.000 Euro. Davon sind 128.000 Euro Fördermittel. „Die Baumaßnahme ist bereits als erforderliche Maßnahme im Rahmen einer Bedarfsmeldung im Jahr 2017 an den Landkreistag zur möglichen Ausführung 2023 gemeldet worden und soll nun aufgrund der bereits erfolgten Fertigstellung des Gehweges und zur Sicherstellung der Verkehrssicherheit 2021 ausgeführt werden“, heißt es in einer Information der Kreisverwaltung an den Kreistag.

Straßenverbreitung geplant

Ausgebaut und saniert werden soll auch die Kreisstraße 1245 Zernitz–Kuhberge. Das bisherige Kopfsteinpflaster aus Porphyr sei nicht zu reparieren, ist in dem Schreiben zu lesen. Hier sind die Straßenverbreiterung und Überbauung mit Asphalt sowie einer Trag- und Deckschicht geplant.

Dieser Streckenabschnitt ist durch Planung im Tiefbauamt des Landkreises umzusetzen, da es sich um 415 Meter freie Strecke handelt. Die bisherige Fahrbahnbreite beträgt 4,80 Meter. „Bisher ist dieser Streckenbereich als einzige Maßnahme nicht in der Mehrjahresplanung vorgesehen gewesen, wird jedoch wegen des nicht mehr vertretbaren Unterhaltungsaufwandes in der Haushaltsplanung berücksichtigt. Die Verkehrssicherheit kann nicht mehr gewährleistet werden“, heißt in dem Papier.

Gesamtkosten hier: 240.000 Euro. Davon sind 192.000 Euro Fördermittel.