Zerbst l Die aktuelle Sicherungsmaßnahme am Zerbster Schloss widmet sich dem ältesten Teil des Residenzschlosses, das Ende des Zweiten Weltkrieges zerstört und dessen Westflügel und Haupttrakt 1948 gesprengt wurden: den Überresten des Corps de Logis.

Elte Maßnahme

Gut 685.000 Euro fließen in die elfte Sicherungsmaßnahme. Es handelt sich um Mittel aus dem Programm „Stadtumbau Ost“. Diese hundertprozentige Förderung wird verwendet, um das zweistöckige Keller- und das Erdgeschoss zu sichern und zu sanieren. Bis Jahresende sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Die gemeinsame Vision der Stadt Zerbst und des Fördervereins Schloss Zerbst: Die Särge der Zerbster Fürstenfamilie, die derzeit in Räumen der Bartholomäigemeinde lagern, sollen irgendwann einmal ins Corps de Logis umziehen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Bis April geschlossen

Ansonsten sind die Räumlichkeiten des Schlosses für Besucher bis zu Beginn der neuen Saison im April nächsten Jahres geschlossen.