Zerbst l Der Förderverein der Grundschule „An der Stadtmauer“ und der Hort hatten vor wenigen Tagen für alle Schüler und Hortkinder ein Sommerfest auf dem Schulhof organisiert.

Für jede Menge Spaß vor Ort sorgten unter anderem die Gebietsverkehrswacht und die Polizei. So durfte beispielsweise Jan Albrecht seinem Schulkameraden Lukas Meyer unter den strengen Augen von Polizeihauptmeister Holger Sticherling Handschellen anlegen und so eine Festnahme simulieren.

Rundes Programm

Eine Hüpfburg, der Team-Skilanglauf, das Ringewerfen, der Zielweitwurf und jede Menge Musik rundeten das Programm ab.

Bilder

Der Förderverein stellte T-Shirts und Kochbücher zur Verfügung, die von den Kindern der Schule verkauft wurden. Natürlich kümmerten sich die Vereinsmitglieder und viele fleißige Helfer um das leibliche Wohl der zahlreichen Sommerfest-Gäste.

Sportliche Talente

Wenige Tage zuvor wurden die vielen kleinen sportlichen Talente geehrt, die beim Schul-sportfest Bestleistungen erzielt haben. Das Sportfest stand allerdings in diesem Jahr unter keinem guten Stern.

Konnten die ersten und zweiten Klassen noch den größten Teil ihrer Wettkämpfe bestreiten, musste das Sportfest später wegen eines Gewitters aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden. Die ersten und zweiten Klassen holten die fehlenden Disziplinen im Sportunterricht nach.

Die Wettkämpfe für die dritten und vierten Klassen wurden dann später auf dem Schulhof beziehungsweise im Jahn-Stadion nachgeholt.

Ermittelt wurden die Besten, unter anderem im Weitsprung, im 50-Meter-Lauf oder im Ballweitwurf. Die Medaillen wurden in jeder einzelnen Disziplin für jede Klassenstufe vergeben.

Faire Gesten

Insgesamt 100 Medaillen und Urkunden warteten auf die jungen Sportler, darunter 33 Gold-, 32 Silber- und 35 Bronze-Medaillen. Jeder Grundschüler, der auf dem Schulhof im Beisein aller für seine Leistungen geehrt wurde, ist von den Mitschülern bejubelt worden – ein Zeichen von Faiplay.

Stolz nahmen die Sportler ihre Auszeichnungen entgegen. Applaus und Glückwünsche gab es auch von den Lehrern.