Zerbst l Zerbst als Ziel für Schüler, die die russische Sprache lernen – für Russischlehrerin Petra Götze von der Europaschule Gymnasium Gommern ganz selbstverständlich. „Es liegt im Grunde genommen vor der Haustür, das wäre Verschwendung, wenn man das nicht mitnehmen würde“, sagt sie.

Geschichte vermitteln

Mit zwölf Schülern ihres Russischkurses kam sie  deshalb nach Zerbst, um neben der Sprache eben auch Kultur und Geschichte zu vermitteln. Und wo ginge das besser, als an dem Ort, von dem die große russische Zarin Katharina einst nach Russland reiste?

Eine Schlossführung stand da auf dem Programm, genauso wie der Besuch der Katharina-Sammlung. Das wandgroße Bild der Zarin beeindruckt da immer wieder, ebenso wie das Modell des unzerstörten Schlosses.

Foto: Arlette Krickau