Die Evangelischen Gemeinden haben ab heute ein neues Angebot für Menschen, die einfach jemanden zum Reden brauchen – plaudern wollen. Darüber hat Volksstimme-Redakteur Thomas Kirchner mit Pfarrer Albrecht Lindemann gesprochen.

Volksstimme: Um was für ein Angebot handelt es sich?
Albrecht Lindemann: Wir laden ein, am Telefon Zeit zu teilen. Es gibt eine ganze Reihe von Angeboten im Internet und natürlich auch in der Volksstimme, aber das einfache Gespräch fehlt. Smalltalk gehört aber zu unserem Alltag. Er trägt eine wichtige Botschaft: Ich habe Interesse an Dir! Verschwiegenheit ist Ehrensache.

Wer kann das „Telefon-Plaudercafé“ nutzen? An wen richtet sich das Angebot?
Wer anruft, ist willkommen. Man muss keinen besonderen Anlass haben. Setzen Sie sich mit einer Tasse Kaffee, Tee oder Kakao gemütlich hin und rufen sie an! Wichtig ist: Es ist keine Beschwerdehotline. Es gilt die alte Regel: Freundliches Wort ist der Schlüssel zum Glück.

Wen haben die Anrufer am anderen Ende, wenn sie das Plaudercafé anrufen?
Surprise, surprise! Wir haben in wenigen Stunden für die kommenden zwei Wochen alle Tage mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern unserer Gemeinden besetzt bekommen. Es gab keine Absage, herzlichen Dank dafür.

Wie erreichen Interessierte das Plaudercafé?
Die Gastgeber sind täglich von 9 bis 18 Uhr durch eine Telefonumleitung mit den Anrufern verbunden. Interessierte wählen 03923/487 31 50, wenn der Platz im Telefoncafé besetzt ist, versuchen Sie es später nochmal!