Zerbst l Mit Inkrafttreten der neuen Feuerwehrsatzung für die Einheitsgemeinde ändert sich auch die Struktur der Stadtwehrleitung. Zur Unterstützung des Stadtwehrleiters stehen ihm zwei Stellvertreter zur Verfügung. Die Drei bilden zukünftig gemeinsam mit dem Stadtjugendfeuerwehrwart, dessen Stellvertreter und dem Stadtkinderfeuerwehrwart die Stadtwehrleitung.

Der Stadtwehrleiter und dessen Stellvertreter wurden von den Mitgliedern der Einsatzabteilung zur Berufung vorgeschlagen. Die Kandidaten stehen inzwischen fest. „Es gibt für die Funktion des Stadtwehrleiters nur einen Bewerber, das ist Denis Barycza“, informiert Thomas Sanftenberg, Sachgebietsleiter Brandschutz im Zerbster Rathaus, auf Volksstimme-Nachfrage.

Bürgermeister entscheidet über Berufung

Für die zwei Funktionen der stellvertretenden Stadtwehrleiter gebe es insgesamt drei Bewerber. „Das sind die beiden Amtsinhaber Sven Kla- renbach (Ortswehr Zernitz) und Holger Müller (Ortswehr Zerbst) sowie als dritter Bewerber Denis Hofmann (Ortswehrleiter in Deetz). Gewählt werden der Stadtwehrleiter und seine beiden Stellvertreter von allen aktiven Frauen und Männern.

„Dazu werden zum 13. November in sechs Orstschaften Wahllokale eingerichtet, wo die Kameraden ihre Stimme abgeben können“, sagt der amtierende Stadtwehrleiter Denis Barycza und ergänzt: „Sind die drei Vorschläge durch die aktiven Kameraden der Einheitsgemeinde bestätigt, entscheidet der Bürgermeister über deren Berufung.

Wahl des Stadtjugendfeuerwehrwarts

„Die Funktion des Stadtkinderfeuerwehrwartes gibt es in der Einheitsgemeinde noch nicht, dieser soll aber Ende November gewählt werden, ebenso wie der Stadtjugenffeuerwehrwart.“ Diese Funktion hat momentan Tobias Wolf (Ortswehr Lindau) inne. Sein Stellvertreter ist derzeit Philipp Koch (Ortswehr Zerbst).

„Auch der Stadtjugendfeuerwehrwart und sein Stellvertreter werden im November neu gewählt“, sagt Barycza. Alle drei, Stadtkinder- und Stadtjugendwart der Feuerwehr sowie dessen Stellvertreter werden von den jeweiligen Kinder- und Jugendwarten der Ortsfeuerwehren vorgeschlagen.

Für sechs Jahre in der Funktion

Der Stadtwehrleiter und seine Stellvertreter werden als Ehrenbeamte auf Zeit berufen. Der Stadjugendfeuerwehrwart, sein Stellvertreter sowie der Stadtkinderfeuerwehrwart werden in die Funktionen eingesetzt. In beiden Fällen beträgt die Berufungs- beziehungsweise die Einsetzungszeit sechs Jahre.

In der neuen Feuerwehrsatzung ist nun auch offiziell die Funktion des Pressesprechers verankert, die derzeit der Zerbster Ortswehrleiter Steffen Schneider ausübt. Der ist von der Stadtwehrleitung vorzugschlagen und wird vom Träger der Feuerwehr eingesetzt – also der Stadt Zerbst.