Zerbst l „So langsam kann man von einer Tradition sprechen“, begrüßt Katrin Pickler das Publikum in der Zerbster Stadthalle. Zum neunten Mal bietet das barocke Ambiente des Katharinasaals die Kulisse für den Kinder- und Jugendtanztag. Als Vorsitzende des organisierenden Bühnen-, Tanz- und Showvereins „O‘Blue“ freut sich die Moderatorin besonders über die neue Rekordbeteiligung. Sechs Vereine aus Zerbst und Gerwisch sowie Dessau-Roßlau haben sich angemeldet. Zum ersten Mal mit dabei ist die Tanz-AG der evangelischen Bartholomäischule Zerbst. „Es ist schön, dass die Veranstaltung so angenommen wird“, erklärt Katrin Pickler lächelnd.

Die rege Resonanz spiegelt sich im abwechslungsreichen Programm wider, in dem sich die Nachwuchstänzer präsentieren können. Denn die Teilnehmer stehen hier nicht als Konkurrenten innerhalb eines Wettbewerbs auf der Bühne, sondern, weil sie eine gemeinsame Leidenschaft teilen: Das Tanzen. Dessen Vielfalt können die zahlreichen Zuschauer am Sonnabendnachmittag erleben. Vor allem Eltern und Großeltern, aber auch Verwandte und Bekannte der jungen Talente haben auf den Stühlen Platz genommen und verfolgen gespannt die einzelnen Darbietungen. Besonders die Auftritte der eigenen Sprösslinge werden stolz im Bild festgehalten.

Den schwungvollen Auftakt gestalten die Tanzsternchen von „O‘Blue“. Mit regenbogenfarbenen Röckchen, Pompons und bunten Bändern wirbeln sie über die große Bühne, vor der aufgeregt die Mädchen der Bartholomäischule warten, um als nächste aufgerufen zu werden. Zu Mark Forsters „Chöre“ haben sie flotte Schrittfolgen einstudiert. Sobald der Applaus verhallt ist, kündigt Katrin Pickler schon die nächste Gruppe an. Auch mehrere Solotänzerinnen des Dessauer Vereins „Showtime“ überzeugen das Publikum mit ihren tollen Einzelleistungen, bei denen sie die Anwesenden mit in die Arena nehmen oder den Kontrast von Arm und Reich darstellen.

Bilder

Bauchtanz und Breakdance

In die Welt von 1001 Nacht entführen unterdessen die Oriental Dance Girls aus Roßlau hüftschwingend die Zuschauer, denen neben Bauchtanz ebenfalls Breakdance-Einlagen, Rock‘n‘Roll, HipHop und Jazzdance geboten werden. Freche Hexen fliegen auf Besen durch die Stadthalle, auch Zwerge und eine kleine Piratin tauchen auf. Sogar in den Wilden Westen geht es.

Einfallsreiche Choreographien, dargeboten in zauberhaften Kostümen, begeistern die Besucher. Aus insgesamt 32 verschiedenen Tänzen setzt sich das von einer Pause geteilte Programm zusammen. Wie gewohnt überraschen „O‘Blue“ dabei wieder mit zwei Premieren – die Crazy Dancer unterhalten mit ihrer Interpretation von Falcos Hit „Rock me Amadeus“, während die Tanzsternchen von „Bibi und Tina“ erzählen.

So nimmt eine gelungene Veranstaltung ihren Verlauf, die am Ende nicht nur Katrin Pickler strahlen lässt. Mit kräftigem Beifall werden die Nachwuchstänzer belohnt. Zugleich richtet die Vereinsvorsitzende ein Dankeschön an alle Eltern, die bei der Vorbereitung des Nachmittages tatkräftig geholfen haben. Vor allem jedoch dankt Katrin Pickler ihrer Familie für die Rücksichtnahme und die starken Nerven in den zurückliegenden Wochen. Nun heißt es Durchatmen bis zum nächsten Jahr – bis zum 10. Kinder- und Jugendtanztag.