Zerbst l Vermutlich zwischen dem 3. und 5. Januar 2019 haben Unbekannte einen Zigarettenautomaten in der Zerbster Innenstadt aufgebrochen beziehungsweise mit Böllern gesprengt.

Passanten riefen Polizei an

Am Sonnabend, 5. Januar, gegen 7.30 Uhr riefen Passanten die Polizei und meldeten den aufgebrochenen Zigarettenautomaten. Der Automat steht vor der Holzofenbäckerei von Marco Handrich auf der Breite. „Am Automaten fand sich ein silbernes Klebeband, womit das Gerät verklebt war“, sagt Polizeihauptkommissar Uwe Frank vom zuständigen Polizeirevier in Köthen auf Volksstimme-Nachfrage.

Man gehe deshalb davon aus, dass der Automat schon einmal geraume Zeit vorher aufgebrochen wurde und nun erneut beschädigt worden sei.

Bisher wenig Informationen

„Der Zigarettenautomat zeigte ,außer Betrieb‘ an, war leer und ist aller Wahrscheinlichkeit nach um Silvester mit Böllern gesprengt beziehungsweise beschädigt worden“, erklärt Frank. Man habe allerdings bisher weder den Automatenaufsteller noch den Grundstückseigentümer erreichen können, um weitere Informationen einzuholen.

„Die zuständige Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen“, erklärt der Polizeihauptkommissar.

Automat wurde erst gewartet

Bäckermeister Marco Handrich, vor dessen Laden der Zigarettenautomat steht, erklärt aus dem Urlaubsort, dass der Automat erst am Mittwoch von der Aufstellerfirma tobaccoland gewartet und der Akku geladen worden sei.

„Das Gerät war am Donnerstag, als wir uns auf den Weg in den Urlaub machten, noch in Ordnung, mit Zigaretten gefüllt und in Betrieb“, sagt Handrich. Auch von einem vorhergehenden Aufbruch oder einer vorangegangenen Beschädigung sei ihm nichts bekannt. „Das Gerät war auch am Donnerstag noch nicht mit silbernem Klebeband umwickelt gewesen“, so Handrich.