Zerbst l Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Montag kurz vor 12 Uhr an der Kreuzung Klappgasse zur B 184/Breite Straße gekommen. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei wollte ein 65-jähriger Golf-Fahrer aus der Klappgasse kommend in die Breite Straße einbiegen. Dabei hat er offenbar eine 63-jährige Nissan-Fahrerin übersehen, die auf der Bundesstraße in Richtung Stadtzentrum unterwegs war.

Der Zusammenstoß war so heftig, dass der Golf in den Gegenverkehr geschleudert wurde und auf der rechten Spur der Bundesstraße in Fahrtrichtung Magdeburg mit der Front des Fahrzeugs in Richtung Markt zum Stehen gekommen ist. Glücklicherweise waren in Fahrtrichtung Magdeburg zu diesem Zeitpunkt nur wenige Fahrzeuge unterwegs, die rechtzeitig bremsen konnten.

Mann aus Fahrzeug befreit

Der 65-jährige Fahrer des Golfes wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, sodass die Zerbster Feuerwehr um 11.58 Uhr alarmiert werden musste, um den Mann aus seinem Fahrzeug zu befreien. Mit hydraulischem Spreizer wurde die Fahrertür entfernt, die sich durch die Deformation des Fahrzeugs nicht mehr öffnen ließ. Der Mann wurde von Notarzt und Rettungsdienst behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Die Nissan-Fahrerin wurde vor Ort medizinisch versorgt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr räumten anschließend die Trümmerteile und Glasscherben von der Fahrbahn und konnten dann wieder abrücken. Die Bundesstraße war wegen der Rettung, der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten knapp eine Stunde voll gesperrt.

7000 Euro Schaden

Ortskundige Pkw-Fahrer konnten die Unfallstelle über Nebenstraßen umfahren. Der Schwerlastverkehr hingegen staute sich in beiden Richtungen. Neben Polizei, Notarzt und Rettungsdienst waren auch elf Kameraden der Zerbster Feuerwehr im Einsatz. An beiden Fahrzeugen schätzt die Polizei den Schaden auf insgesamt etwa 7000 Euro. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Es ist der zweite schwere Verkehrsunfall in Zerbst innerhalb nur weniger Tage. Erst am vergangenen Mittwochabend war ein 37-jähriger Mann in der Lindauer Straße ins Schleudern geraten und gegen einen Baum geprallt. Ersthelfer und Notärztin konnten dem Mann nicht mehr helfen. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Auch hier musste die Zerbster Feuerwehr anrücken, um den Mann aus dem Unfallfahrzeug zu bergen.