Fußball

Getrennte Wege nach fünf Sieltagen

Nach nur fünf Pflichtspielen endete die Amtszeit von Tino Beyer als Trainer bei Landesligist Union Heyrothsberge.

Von Björn Richter 29.09.2022, 17:10
Nach nur fünf Pflichtspielen folgte das Ende der Zusammenarbeit von Tino Beyer (l.) und dem SV Union um Teammanager Olaf Milz.Michael Donau
Nach nur fünf Pflichtspielen folgte das Ende der Zusammenarbeit von Tino Beyer (l.) und dem SV Union um Teammanager Olaf Milz.Michael Donau Foto: Donau

Heyrothsberge - Warnau mag die ganze Sache beschleunigt haben. Das 1:9 im Heimspiel vor rund zwei Wochen durfte bereits als offensichtliches Anzeichen dafür gelten, dass zwischen der Mannschaft des SV Union Heyrothsberge und ihrem Trainer ein tiefer Graben lag. Aber eine Sache war die höchste Pflichtspielniederlage seit Zugehörigkeit zur Fußball-Landesliga nicht: der Kipppunkt. Die Stelle, an dem die Dinge unumkehrbar wurden, datiert Olaf Milz auf die Trainingswoche davor. „Da hieß es aus Kreisen des Teams, das Tischtuch sei zerschnitten“, blickt Unions Teammanager zurück.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.