Fußball

Germania feilt weiter am Kader

Mit Louis Malina steht bereits der erste Neuzugang für die kommende Spielzeit fest. Dazu haben mehrere Leistungsträger beim VfB Germania Halberstadt verlängert.

Offensivspieler Stefan Korsch (rechts), hier im Test gegen  den TSV Havelse, hat in der letzten Saison einen großen Sprung gemacht und geht bereits in seine vierte Spielserie bei Germania.
Offensivspieler Stefan Korsch (rechts), hier im Test gegen den TSV Havelse, hat in der letzten Saison einen großen Sprung gemacht und geht bereits in seine vierte Spielserie bei Germania. Foto: Ingolf Geßler

Halberstadt - Ingolf Geßler und Robert Kegler

Wie der Regionalligist zu Wochenbeginn mitteilte, haben Stefan Korsch, Fabian Wenzel und Hendrik Kuhnhold ihre Verträge im Friedensstadion jeweils um ein weiteres Jahr verlängert. Der 22 Jahre alte Korsch war 2018 aus der U19 des 1.FC Magdeburg nach Halberstadt gewechselt und bestritt seitdem 50 Regionalliga-Partien für den VfB. „Er geht mittlerweile in seine vierte Saison, hat in der letzten Serie nochmal einen Riesensprung gemacht. Man merkt, dass er langsam ein Mann wird. Er zeigt im Training eine top Einstellung, wenn er diese Leistungen auch im Spiel auf die Platte bringt, werden wir auch in der neuen Saison viel Freude an ihm haben“, lobt Enrico Gerlach, Sportlicher Leiter des VfB Germania, den flinken Offensivspieler.

Auch der 24-jährige Fabian Wenzel zählt trotz seines Alters bereits zu den erfahrenen Akteuren im Kader von Cheftrainer Danny König. Für Halberstadt und den TSV Havelse absolvierte der Mittelfeldspieler 125 Partien in der 4. Liga. „Fabian ist sehr variabel einsetzbar, sowohl als linker Außenverteidiger als auch im Mittelfeld. Man kann sich zu 100 Prozent auf ihn verlassen, auch wenn sein Kopf im Spiel manchmal ,Nein’ zum Fußball sagt. Er ist ein super Bursche und wir freuen uns, dass er den weiteren Weg mit uns geht“, so Gerlach.

Das gleiche gilt für Hendrik Kuhnhold, der zusammen mit Korsch 2018 vom 1. FC Magdeburg in den Harz gewechselt war, zwischenzeitlich aber für den Ligarivalen Union Fürstenwalde auflief. Zur letzten Saison kehrte der Innenverteidiger in den Vorharz zurück und eroberte sich auf Anhieb einen Stammplatz, ehe ihn eine längere Verletzungspause ausbremste. Insgesamt 31 Regionalliga-Einsätze stehen für den 22-Jährige zu Buche.

„Hendrik ist variabel als Innen- und Außenverteidiger einsetzbar. Die Verletzungspause hat ihn in dieser Saison etwas ausgebremst, wir sehen bei ihm noch einiges Potenzial nach oben“, berichtet Gerlach über den schnellen Defensivspieler.

Zuvor hatte mit Patrick Baudis ein weitere Defensivspieler verlängert. „Er hat der Abwehr große Stabilität verliehen und seine Sache auch als Sechser sehr gut gemacht“, so Gerlach. Im Tor hatte Eigengewächs Paul Niehs seine Zusage für das kommende Spieljahr gegeben.

„Darüberhinaus sind wir mit weiteren Spielern in sehr guten Gesprächen, Namen will ich aber erst bekanntgeben, wenn die Unterschrift unter dem Vertrag steht“, so Gerlach.

Fabian Wenzel, auf der linken Seite sowohl in der Verteidigung als auch in offensiver Ausrichtung im Mittelfeld einsetzbar, spielt in den Planungen der Germania eine wichtige Rolle.
Fabian Wenzel, auf der linken Seite sowohl in der Verteidigung als auch in offensiver Ausrichtung im Mittelfeld einsetzbar, spielt in den Planungen der Germania eine wichtige Rolle.
Foto: Lukas Nitschke
Hendrik Kuhnhold (links) hat nach seiner Rückkehr aus Fürstenwalde eine überzeugende Saison bei der Germania gespielt. Eine längere Verletzungspause verhinderte weitere Einsätze des Abwehrspielers.
Hendrik Kuhnhold (links) hat nach seiner Rückkehr aus Fürstenwalde eine überzeugende Saison bei der Germania gespielt. Eine längere Verletzungspause verhinderte weitere Einsätze des Abwehrspielers.
Foto: Ingolf Geßler