Fußball

Staßfurt gewinnt vor zehn Jahren den Kreispokal

Die damalige D-Jugend des SV 09 Staßfurt siegte 2011 nicht nur im Pokal, sondern rang im letzten Landesliga-Spiel auch Staffelsieger SV Lok Aschersleben nieder.

Die D-Jugend des SV 09 Staßfurt wurde im Juni 2011 Pokalsieger. Mit dabei waren (hinten v.l.): Trainer Holger Michalak, Dennis Mewes, Willi Rosenthal, Florian Krüger, Tim Witte, Lukas Möller, Justin Krause, Betreuer Wolfgang Schlüter sowie (vorn v.l.) Tom Bauermeister, Timo Jahn, Robin Wolf und Torhüter Kevin Kirchberg.
Die D-Jugend des SV 09 Staßfurt wurde im Juni 2011 Pokalsieger. Mit dabei waren (hinten v.l.): Trainer Holger Michalak, Dennis Mewes, Willi Rosenthal, Florian Krüger, Tim Witte, Lukas Möller, Justin Krause, Betreuer Wolfgang Schlüter sowie (vorn v.l.) Tom Bauermeister, Timo Jahn, Robin Wolf und Torhüter Kevin Kirchberg. Archivfoto: Sandra Arm

Staßfurt - Michael Jacobs

Welches Potenzial in der Staßfurter Mannschaft um Trainer Holger Michalak steckte, konnte man damals nur erahnen. Ein Jahrzehnt später ist das Bild nun klarer. Während einige Akteure im Fußball auf Landesebene bereits Spuren hinterlassen haben, schaffte es mit Florian Krüger ein Spieler sogar in die 2. Bundesliga. Er ist inzwischen Profi beim FC Erzgebirge Aue.

Im Juni 2011 dachte jedoch noch niemand in diesen Dimensionen. Denn es stand ein wichtiges Fußball-Wochenende an. Dabei bildete das Finale im Kreispokal am Freitagabend den Auftakt. Hier gingen die Bodestädter gegen Fortuna Hoym hochmotiviert zu Werke und feierten schlussendlich einen klaren Sieg.

Die Schützlinge von Trainer Holger Michalak setzten sich klar mit 8:2 (5:1) durch. Auf der Sportanlage des SV Lok Aschersleben übernahm der SV 09 seinerzeit sofort die Regie. Zwar war das Fortuna-Team defensiv gut eingestellt, konnte aber den wuchtigen Lukas Möller kaum stoppen. Da half auch kein Doppeln. So war nach zehn Minuten die faire Partie schon so gut wie entschieden und Staßfurt schaltete auf Schongang um. Doch dadurch witterte der engagiert kämpfende Gegner Morgenluft und startete nun die ersten Angriffe. Ein erstes Achtungszeichen setzte Sebastian Adamek, als er sich im Alleingang durchkämpfte und nur an 09-Keeper Kevin Kirchberg scheiterte (17.).

Heutiger Aue-Stürmer Florian Krüger trifft dreifach

Zwar gab Staßfurt anschließend weiter den Rhythmus vor, aber es gab nun immer mehr mutige Angriffsaktionen der Hoymer. Verdienter Lohn war der Treffer von Sebastian Adamek. Dieser weckte die Zielstrebigkeit der 09er dann erneut. Es wurde noch vor der Pause durch das Torjägerduo Lukas Möller und Florian Krüger erhöht. Vor allem spielerisch und körperlich war der Landesligist seinem Gegner deutlich überlegen.

Nach dem Wechsel ging es im offenen Schlagabtausch weiter. Hoym steckte nie auf und war um Resultatsverbesserung bemüht, ohne jedoch die Kreise von Staßfurt entscheidend stören zu können. Es kam dennoch verdient zum zweiten Treffer der Hoymer. In der Schlussphase erzeugte der SV 09 dann nochmals gewaltig Druck, während beim Gegner die Kräfte schwanden. Die Mannschaft hatte wohl sogar eine zweistellige Niederlage im Hinterkopf. Dazu kam es aber nicht, denn Fortuna-Keeperin Pia Paulin parierte mehrfach gute Torschüsse der 09-Angreifer und hielt so die Niederlage in Grenzen.

Tore: 1:0, 2:0 Lukas Möller (4., 10.), 3:0 Florian Krüger (11.), 3:1 Sebastian Adamek (24.), 4:1 Lukas Möller (27.), 5:1, 6:1 Florian Krüger (30., 36.), 6:2 Paul Gonschorek (37.), 7:2 Florian Krüger (56.), 8:2 Lukas Möller (60.), Schiedsrichter: Michael Eckstein (Aschersleben), Zuschauer: 77

SV 09 Staßfurt: Kevin Kirchberg – Tom Bauermeister, Tim Wirth, Justin Krause, Florian Krüger, Dennis Mewes, Timo Jahn, Lukas Möller, Robin Wolf, Willi Rosenthal, Bastian Bock

Pokalsieg bringt Schwung für die Liga

Den Schwung des Pokalerfolgs nahmen die Bodestädter dann am Sonntag mit in das letzte Saisonspiel der Landesliga. In diesem besiegten die 09er den bereits feststehenden Staffelsieger SV Lok Aschersleben in eindrucksvoller Manier mit 4:2 und schlossen die Saison damit auf Rang drei ab. Bereits in den Anfangsminuten hatte Dennis Mewes Pech mit einem Lattenschuss. In der 15. Minute vollendete Tom Bauermeister nach einem schulmäßig vorgetragenen Angriff zum hochverdienten 1:0. Nur wenig später erhöhte Florian Krüger mit einem gefühlvollen Heber zum 2:0. Mit Unterstützung der Gästeabwehr erzielte Dennis Mewes kurz vor der Halbzeit dann gar das 3:0. Nach dem Wechsel gelang Lok der Anschlusstreffer, aber im Gegenzug stellte Lukas Möller den alten Abstand wieder her.

Anschließend setzten die Gäste dann zwar mit einem Kopfballtreffer nach einem Eckball den Schlusspunkt, die hervorragende Leistung aller 09er schmälerte dies aber keineswegs. „Wer weiß, wie das Spieljahr verlaufen wäre, wenn die Jungs in den zuletzt verloren gegangenen Spielen eine ähnliche Leistung erbracht hätten?“, fragte sich Trainer Holger Michalak nach der Partie. Dennoch konnte er sehr zufrieden sein.