Fußball

SV Förderstedt verliert mehrere Stammspieler

Mit personellen Veränderungen geht der SV Förderstedt in die neue Landesklasse-Saison. Der Verein muss auf Tobias Witte und Benjamin Kollmann verzichten.

Von Michael Jacobs
Flamur Haxhiu (rechts), hier noch im Dress des SSV Gardelegen, läuft nun für den SV Förderstedt auf. Der 21-jährige ist einer von mehreren Neuzugängen beim Landesklasse-Vertreter.
Flamur Haxhiu (rechts), hier noch im Dress des SSV Gardelegen, läuft nun für den SV Förderstedt auf. Der 21-jährige ist einer von mehreren Neuzugängen beim Landesklasse-Vertreter. Foto: Thomas Koepke

Förderstedt - Seit jeher ist innerhalb von Fußball-Mannschaften bekannt, dass man eine Achse benötigt. Gemeint ist damit eine Reihe von Spielern, die das Rückgrat des Teams bilden. Und eben jenes Gerüst bröckelt derzeit beim SV Förderstedt. Der Grund sind mehrere Abgänge.

Mit Przemyslaw Kucybala verlässt den SVF ein zentraler Mittelfeldmann in Richtung Winningen. Es ist übrigens der fünfte Vereinswechsel des Polen innerhalb der vergangenen fünf Jahre. Außerdem hat sich auch Abwehrspieler Dennis Jankuhn abgemeldet. Hinzu kommt, dass auch Torwart Tobias Witte und Torjäger Benjamin Kollmann nicht mehr weitermachen wollen. „Beide sind körperlich nach so vielen Jahren im höherklassigen Fußball einfach fertig“, kommentiert Michael Buschke nicht ohne Wehmut. Inwiefern beide Leistungsträger zumindest noch als Stand-by-Optionen zur Verfügung stehen, müssen die nächsten Monate zeigen. „Charakterlich und menschlich ist das ein riesen Verlust für unsere Mannschaft“, macht Buschke keinen Hehl daraus, dass echte Führungsspieler in seiner Mannschaft nun rar gesät sind. Auch, weil mit Devis Drici ein weiterer zentraler Akteur des Teams noch immer an einer Knöchelverletzung laboriert.

Neuzugänge verstärken Kader

Und dennoch geht Förderstedts Trainer optimistisch in die neue Spielzeit. Grund sind zahlreiche Neuzugänge, die durchaus in der Lage sein dürften, die Mannschaft zu verstärken. Mit dem 22-jährigen Leon Tischer wurde bereits im Frühjahr ein neuer Torhüter gefunden, der in den Trainingseinheiten einen guten Eindruck hinterließ. Ähnliches gilt für Serhat Elmas, dessen Verpflichtung ebenfalls schon länger bekannt war. Hinzu kommt nun mit Flamur Haxhiu ein Allrounder, der mit dem SSV Gardelegen von der Landesklasse bis in die Verbandsliga aufstieg und nun aus beruflichen Gründen in Förderstedt gelandet ist. Mit gerade einmal 21 Jahren steht er trotzdem noch ziemlich am Anfang seiner Laufbahn. Für die Defensive eingeplant ist zudem Kevin Cikar. Er kommt vom Ligarivalen SV Plötzkau.

Und auch in der Offensive hat sich etwas getan. Hier soll Bademba Bah, der vom SV Lok Aschersleben nach Förderstedt wechselt, für frischen Wind sorgen. Er hat zuletzt in der Kreisliga und Salzlandliga schon angedeutet, dass er weiß wo das Tor steht. Ob das auch in der Landesklasse so bleibt, will er nun beim SVF ausprobieren.

Unterstützung auf und neben dem Platz

Einen echten Routinier haben die Förderstedter unterdessen aus Biere geholt. Peter Kemmerzell (Jahrgang 1973) hat nun einen Spielerpass beim SVF. „Er wird mich im Betreuerstab unterstützen, wenn er aber auf dem Feld gebraucht wird, können wir ihn auch jederzeit bringen“, erklärt Buschke die künftige Rolle Kemmerzells.

Sorgen macht indes die Torhüterfrage. Mit Christopher Becker (kam von Union Schönebeck) sah man sich neben Leon Tischer gut gerüstet. Doch Becker hat sich im Training schwer verletzt – Kreuzbandriss! „Das ist unglaublich schade für ihn“, sagt Buschke, der nun noch nach einer Alternative sucht.