Fußball

Harzer Duo geht mit Einheit Wernigerode in die Oberliga

Mit Philipp Matzelt und Mika Hess verlängern zwei Perspektivspieler aus der Region bei der Elf vom Mannsberg

Von Ingolf Geßler
Mit Angreifer Philipp Matzelt (links) und Abwehrspieler Mika Hess nehmen zwei weitere junge Perspektivspieler aus der Region mit dem FC Einheit Wernigerode die mit Spannung erwartete Saison in der Oberliga in Angriff.
Mit Angreifer Philipp Matzelt (links) und Abwehrspieler Mika Hess nehmen zwei weitere junge Perspektivspieler aus der Region mit dem FC Einheit Wernigerode die mit Spannung erwartete Saison in der Oberliga in Angriff. Foto: Kevin Breiting

Wernigerode - Nach den bereits bekannten Verlängerungen von Danny Wersig, Kevin Hildach, Maximilian Farwig und Steven Rentz wollen zwei weitere Harzer mit den Hasserödern in der 5. Liga angreifen. Auch Philipp Matzelt und Mika Hess haben ihr Engagement beim FC Einheit Wernigerode für die kommende Spielzeit verlängert.

Matzelt steigt nach Verletzung wieder voll ein

Philipp Matzelt war vor der Saison vom SV Eintracht Osterwieck an den Mannsberg gewechselt. Aufgrund einer schweren Knieverletzung sammelte er erst in den letzten Partien vor der Corona-Pause erste Spielpraxis im Einheit-Dress, deutete aber mit dem Siegtor im Auswärtsspiel beim SSV 80 Gardelegen auf Anhieb seine Torjägerqualitäten an. „Ich freue mich sehr, nach meiner Verletzungspause voll in die Vorbereitung einzusteigen und dann in der Oberliga anzugreifen“, kommentierte der 23-jährige Stürmer die weitere Zusammenarbeit.

„Philipp hatte aufgrund seiner Verletzung bis jetzt ja kaum Gelegenheit, sich im Einheit-Trikot zu präsentieren. In den wenigen Minuten, die er gespielt hat, stellte er aber sofort seinen Torriecher unter Beweis und sicherte mit seinem ersten Tor drei Punkte. Nun gilt es den nächsten Schritt zu gehen. Obwohl es dann gleich drei Spielklassen sind, trauen wir ihm das absolut zu“, äußerte sich Dirk Rühr, Sportlicher Leiter des FC Einheit, zur Vertragsverlängerung.

Einheit setzt bewusst auf Spieler aus der Region

Auch Mika Hess wird in der kommenden Saison dem Trainergespann weiter zur Verfügung stehen. Der aus Benzingerode stammende Abwehrspieler, der über die Stationen Hallescher FC, TV Askania Bernburg und Wacker Nordhausen den Weg zurück in die Heimat fand, ist voller Vorfreude: „Ich bin stolz, weiterhin Teil der Mannschaft zu sein, für mich stand nichts anderes zur Debatte als der FC Einheit. Ich bin voller Vorfreude, dass es bald wieder losgeht.“

Ähnlich schätzt auch Dirk Rühr den Abwehrspieler ein. „Mika geht ja schon in seine dritte Saison beim FC Einheit, er ist voller Eifer und Lust auf den Verein und die Mannschaft. Mit beiden Spielern waren es einfache Verhandlungen, sie sind hochmotiviert, den beim FC Einheit eingeschlagenen Weg mitzugehen“, freut sich Dirk Rühr.

„Es ist uns wichtig, Spieler aus Wernigerode und der unmittelbaren Umgebung im Verein zu binden. Wir müssen den Kader qualitativ in der Breite für die Oberliga besser aufstellen. Dafür Spieler aus der Region mit der passenden Identifikation und Mentalität zu finden, die das entsprechende Leistungsvermögen und den Willen haben, sich weiter zu entwickeln, ist sehr schwierig für diese Liga. Umso mehr freuen wir uns, dass beide Spieler den Weg weiter mit uns gehen“, so Dirk Rühr.

Auch in puncto Neuzugänge ist die sportliche Leitung mit Dirk Rühr und Andreas Petersen mit potenziellen Kandidaten einen guten Schritt vorangekommen. Nach der Verpflichtung von Justin Habel soll im Verlauf dieser Woche ein weiterer Neuzugang präsentiert werden.