Tennis

Vereinsanalyse bringt wertvolle Erkenntnisse für Lok Blankenburg

TSA-Vereinsberatung gibt SV Lok Blankenburg wichtige Hinweise für die weitere Ausrichtung der Vereinsarbeit

Blickten gemeinsam auf eine informative TSA-Vereinsberatung beim SV Lok Blankenburg zurück: Abteilungsleiter Raik Baldamus, Elke Thomas, Christiane Köppke, TSA-Vizepräsident Max Pefestorff und Peter Kleefeld.
Blickten gemeinsam auf eine informative TSA-Vereinsberatung beim SV Lok Blankenburg zurück: Abteilungsleiter Raik Baldamus, Elke Thomas, Christiane Köppke, TSA-Vizepräsident Max Pefestorff und Peter Kleefeld. Mario Kleefeld

Blankenburg - Ingolf Geßler

Mit neuen Impulsen für die Vorstandsarbeit haben die Verantwortlichen des SV Lok Blankenburg ihren ersten Beratungstermin mit TSA-Vereinsberater Maximilian Pefestorff abgeschlossen. „Ich bin ohne große Erwartungen in die Vereinsberatung gegangen und wurde positiv überrascht. Der Austausch war sehr konstruktiv und zielführend“, zeigte sich Lok-Abteilungsleiter Raik Baldamus nach einer detaillierten Analyse seines Vereins sehr zufrieden.

Bevor die Teilnehmenden in die tiefgreifende Vereinsanalyse gingen, nutzte Maximilian Pefestorff als zeitgleicher Vizepräsident Sport die Möglichkeit, um Peter Kleefeld und Raik Baldamus mit der Ehrennadel des TSA zu ehren. Während der aktuelle Abteilungsleiter die Ehrennadel in Bronze erhielt, wurde Kleefeld für seine jahrzehntelangen Verdienste für den Sport im Verein und in der Region mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Im Rahmen der Vereinsberatung, die aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt gefördert wird, wurde im ersten gemeinsamen Beratungsprozess der aktuelle Zustand des Vereins ermittelt. Die Auswertungen der Detailanalyse zeigten den Vereinsvertretern, die auf Vergleiche mit umliegenden oder ähnlich strukturierten Vereinen aufbauen, wie die Abteilung in verschiedenen Bereichen des Vereins aktuell aufgestellt ist. Flankierend dazu wurden aktuelle Zahlen von anderen Sportarten im KreisSportBund Harz, der Stadt Blankenburg oder der Region Harz in einer Umfeld- und Fremdanalyse durch Vereinsberater aufbereitet.

Im abschließenden Workshop wurden in verschiedenen Analysemethoden Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken für die aktuelle Arbeit im Verein zusammengestellt. Zudem wurde das Vereinsimage in weiteren Analyse-Methoden eruiert. Um die Erkenntnisse aus dem ersten Beratungstermin weiter zu forcieren, ist ein zweiter Termin im Herbst am Heidelberg geplant.

Interessierte Tennisvereine können den TSA-Projektverantwortlichen Maximilian Pefestorff bezüglich einer Vereinsberatung kontaktieren. Nähere Informationen zum Vereinsbenchmarking gibt es auf der TSA-Homepage in der Rubrik Vereinsservice.