Aus den Vereinen

Baustart für eine der modernsten Bahnen Europas in Zerbst

Beim Zerbster Sportkeglerverein Rot Weiß wird gebaut. Der Bau der neuen modernen Pauly-Bahn steht bevor. Es soll die modernste Kegelbahn in Europa entstehen.

Von Simone Zander 09.07.2021, 15:13 • Aktualisiert: 09.07.2021, 15:40
Eine kurze Verschnaufpause für die Arbeiter. SKV-Präsiden Lothar Müller und Bundesligaspieler Igor Kovacic (von links) korodinieren alle Arbeiten.
Eine kurze Verschnaufpause für die Arbeiter. SKV-Präsiden Lothar Müller und Bundesligaspieler Igor Kovacic (von links) korodinieren alle Arbeiten. Foto: Sport Print Zander

Zerbst - Bei dem Großprojekt mit einem Finanzrahmen von 231.000 Euro soll das „Stadtwerke Kegelsportcenter“ am Schützenplatz energetisch saniert werden. Das heißt, Dämmung der Außenfassade der Kegelbahn, Sanierung der Heizung, Erneuerung der Beleuchtung (LED) und der kompletten Kegelstelltechnik.

Diese große Summe kann der kleine Verein mit zirka 100 Mitgliedern natürlich nicht allein stemmen. Deshalb reichten die Kegler um Präsident Lothar Müller Anträge auf Fördermittel ein.

Förderung durch Land und Lotto Sachsen-Anhalt

Mittlerweile hat der SKV den Förderbescheid der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt über die Summe von 60.000 Euro erhalten. Der Bescheid vom Land Sachsen-Anhalt über 108.000 Euro soll Ende der Woche oder Anfang kommender Woche da sein. Da der SKV einen vorfristigen Maßnahme-Beginn beantragt hatte und dieser genehmigt wurde, konnten die Arbeiten bereits beginnen.

„Wir mussten die ganzen Vorarbeiten abstimmen und auch die ganzen Aufträge an die Firmen erteilen, so dass die Handwerker auch zum entsprechenden Termin beginnen und auch fertig werden können“, erläuterte Lothar Müller.

Denn die Zerbster, deren Trainings- und Wettkampfstätte in den 1960er Jahren gebaut wurde und nun dringend sanierungsbedürftig ist, haben Termindruck. „Die Wettkampfserie beginnt in diesem Jahr schon am 5. September, wobei wir einen freien Spieltag haben, da es nur elf Mannschaften gibt. Außerdem sind die ersten beiden Spiele auswärts in Schwabsberg und in Breitengüßbach. Aber am 25. September findet definitiv der erste Heimspieltag gegen Friedrichshafen statt. Bis dahin muss das Innenleben der Halle fertig sein“, so Müller.

Auch für die Zweibundesliga-Damen und -Herren wurden die Spiele entsprechend verlegt und angepasst.

Also muss ein Großteil der Arbeiten bis zum 24. September fertig sein. Eine anspruchsvolle Aufgabe steht an, wobei sich schon jetzt einige Hürden aufgetan haben. „Bei den Abrissarbeiten haben wir gesehen, dass noch einige zusätzliche Sachen kaputt sind. Ich denke, es werden noch einige Sachen sichtbar werden, mit denen wir gar nicht gerechnet haben“, befürchtet Lothar Müller.

Das ist kein Wunder, denn die Ur-Kegelhalle ging bereits 1965 in Betrieb. Über die Jahre wurde zwar einiges gemacht, wie das Dach oder die Dämmung und auch die Kegelstelltechnik, doch das ist lange her. „Der Zahn der Zeit hat daran genagt. Die ganze Elektronik und Technik hat sich sehr weiterentwickelt. Auch die internationalen Bedingungen und Regularien haben sich verändert. Bisher haben wir nur immer Notreparaturen durchgeführt, um der internationalen Bahnabnahme zu genügen“, so der Zerbster.

Technisch auf dem neuesten Stand

Die neue Anlage wird es nun in sich haben. Sie wird zu den modernsten Europas gehören. „Wir haben jetzt für jede Bahn zwei 55-Zoll-Displays. Alles ist digital und sehr modern und die ganze Elektronik ist auf dem neuesten Stand“, erklärt der Zerbster, der mit seiner ersten Mannschaft gerade die Champions League - und dies zum vierten Mal - gewonnen hatte. Und er fügte gleich mit einem Schmunzeln an: „Die beste Mannschaft der Welt sollte auch die beste Bahn haben.“

Dass der SKV nun auf Pauly umgestiegen ist, hat ebenfalls gute Gründe: „Das, was Pauly in den letzten Jahren entwickelt hat – und das hatten wir bei den Weltmeisterschaften gesehen - ist wirklich der neueste Stand. Das bauen mittlerweile viele. Mit Pauly haben wir einen verlässlichen Partner, der durch die Ausrichtung der WM in Speichersdorf oder in Rokycani oder der Einzel-WM in Rumänien höchstes Niveau bewiesen hat.“

So wurde das Projekt ausgeschrieben und Pauly hatte das beste Angebot erstellt. Hinzu kam, dass Pauly in ganz Europa bekannt ist und auch hier in der Region, wie in Gommern, Loburg oder Dessau, schon Kegelbahnen gebaut hat. „Regional gesehen ist das auch ein Plus, denn so können wir uns untereinander helfen, wenn mal ein Problem auftritt“, erklärte Müller.

Nur mit Hilfe der Gemeinschaft möglich

168.000 Euro an Fördermitteln bekommt der SKV vom Land und von der Lotto Toto GmbH. Eine große Summe von 63.000 Euro blieb übrig, die der Verein mit Eigenmitteln finanzieren muss. Es ist ein Großprojekt, das der SKV nur gemeinsam mit Förderern, Sponsoren und Unterstützern stemmen kann. Denn nur mit Hilfe der Gemeinschaft kann die modernste Kegelbahn Europas in Zerbst entstehen.

Bei den Abtriss- und Verladearbeiten packten Vereinsmitglieder mit an. In Zerbst entsteht eine der modernsten Kegelbahnen Europas.
Bei den Abtriss- und Verladearbeiten packten Vereinsmitglieder mit an. In Zerbst entsteht eine der modernsten Kegelbahnen Europas.
Foto: SKV Rot Weiß Zerbst
Ein mit dem Computer animierter Blick auf die neue Bahn. So soll sie aussehen, wenn sie fertig ist. Bis zum 24. September wird dieses Schmuckstück nun im ?Stadtwerke Kegelsportcenter? in Zerbst eingebaut.
Ein mit dem Computer animierter Blick auf die neue Bahn. So soll sie aussehen, wenn sie fertig ist. Bis zum 24. September wird dieses Schmuckstück nun im ?Stadtwerke Kegelsportcenter? in Zerbst eingebaut.
Repro: Pauly