Hohenstein-Ernstthal (dpa) - Motorrad-Pilot Stefan Bradl kommt beim Deutschland-Grand-Prix am Wochenende auf dem Sachsenring erneut zum Einsatz.

Das Honda-Team bestätigte, dass der Zahlinger beim Heimrennen die zweite MotoGP-Werksmaschine fahren wird. Bradl ersetzt den Spanier Jorge Lorenzo, der sich am vergangenen Rennwochenende im niederländischen Assen verletzt hatte und für einige Wochen ausfallen wird.

"Ich freue mich sehr, in Deutschland für das Honda-Werksteam zu fahren. Es ist ein besonderes Rennen für mich, weil es mein Heimrennen ist", meinte Bradl. Bereits im Vorjahr war der 29-Jährige in Hohenstein-Ernstthal spontan zum Einsatz gekommen. Damals war der Italiener Franco Morbidelli nach dem ersten Training am Freitag für den Rest des Wochenendes ausgefallen. Bradl fuhr vor Jahresfrist als 16. ins Ziel und verpasste nur knapp die Punkteränge.

In der laufenden Saison absolvierte Bradl, der normalerweise nur als Testpilot für Honda tätig ist, einen Gaststart. Im Mai fuhr der ehemalige Moto2-Weltmeister beim Spanien-Grand-Prix in Jerez als Zehnter ins Ziel. Bradls bisher bestes Rennergebnis auf dem Sachsenring ist ein vierter Platz aus der MotoGP-Saison 2013.

Ergebnisse und Infos auf WM-Homepage

Honda Racing Team