Daytona Beach (dpa) – Den Abschied von der großen Nascar-Bühne hatte sich Danica Patrick ganz anders vorgestellt. "Es hat einfach nicht sollen sein", sagte die 35-Jährige, eine dunkle Sonnenbrille ließ keinen Blick auf ihre Augen zu.

In der 101. Runde des berühmten 500-Meilen-Rennens in Daytona Beach krachte Patrick am Sonntag (Ortszeit) mit ihrem giftgrünen Wagen in zwei vor ihr bereits kollidierte Autos. "Ich hatte keine Chance auszuweichen", sagte die Amerikanerin. Zum Zeitpunkt des Crashs, den sie unverletzt überstand, lag sie auf dem 14. Platz von 40 Startern.

An der Stätte ihres größten Nascar-Erfolgs beendete sie nach 191 Rennen ihre Nascar-Karriere. Fast auf den Tag genau vor fünf Jahren hatte Patrick mit der ersten Pole Position einer Frau in der Nascar-Serie für einen Hype und riesigen Medienrummel gesorgt.

Ein Nascar-Sieg blieb ihr verwehrt. Rang sechs in Atlanta sowie insgesamt sieben Top-Ten-Platzierungen waren ihre besten Resultate. Den Sieg bei ihrem letzten Rennen holte sich überraschend Austin Dillon. Ende Mai will Patrick endgültig vom Rennsport zurücktreten. Dann wird sie auf ihrer Abschiedstour ein letztes Mal am prestigeträchtigen "Indy 500" teilnehmen.

Bericht auf Nascar-Homepage