Macao/München (dpa) - Rennfahrerin Sophia Flörsch kehrt ein Jahr nach ihrem Horror-Unfall in Macao wieder auf den Unglückskurs in der Nähe von Hongkong zurück. Die 18-jährige Münchnerin startet beim Formel-3-Rennen für das HWA-Team.

"Ich freue mich riesig, wieder in Macao zu fahren. Ich habe das im letzten Jahr das erste Mal gemacht. Bis zu meinem Unfall war es das großartigste Event, das ich je gefahren bin", erklärte Flörsch am Freitag.

Die Teenagerin war Mitte November vergangenen Jahres beim Weltfinale der Formel 3 auf dem gefährlich engen Stadtkurs schwer verunglückt und hatte sich bei dem Unfall den siebten Halswirbel gebrochen. Sie musste anschließend elf Stunden operiert werden. Nach der Rehabilitationsphase kehrte Flörsch in diesem März bei Formel-3-Tests in Monza auf die Rennstrecke zurück. Sie fuhr in dieser Saison in der Formula Regional European Championship.

"Für mich war nach dem Unfall immer klar: Ich will wieder zurück ins Auto und ich will wieder zurück nach Macao. Dass es in diesem Jahr schon funktioniert, zeigt, dass man auch Träume erreichen kann, wenn man an sich glaubt und hart dafür arbeitet", erklärte Flörsch weiter.

Die Bayerin tritt beim Macao-Grand-Prix vom 14. bis zum 17. November an der Seite von Jake Hughes (Großbritannien) und Keyvan Andres (Iran) an.

Mitteilung Krankenhaus zur Operation

Homepage Flörsch

Zeitplan Macao-Grand-Prix

Infos zu HWA in der Formel 3