Berlin (dpa) – Der Fürther Marco Wittmann hat das erste Rennen des Deutschen Tourenwagen Masters im niederländischen Assen gewonnen.

Auf dem 4,5 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs, auf dem auch die MotoGP seit Jahrzehnten WM-Läufe austrägt, setzte sich der BMW-Pilot bei starken Regenfällen und nasser Fahrbahn vor dem Schweizer Nico Müller im Audi durch. Den dritten Platz im neunten von 18 Saisonrennen sicherte sich DTM-Spitzenreiter René Rast (Audi).

Aufgrund der Witterungsbedingungen wurde das Rennen hinter dem Safety Car gestartet. Erst nach drei Runden gab das Führungsfahrzeug den Lauf frei. Wittmann und Rast, die sich in der Qualifikation die erste Startreihe gesichert hatten, konnten sich vom Feld absetzen und drehten nach anfänglichen Führungsduellen den Bedingungen schuldend vorsichtig ihre Runden.

Den Reifenwechsel der beiden Führenden in der 15. und 16. Runde nutzte Müller zur Übernahme der Spitze. Und auch nach dem eigenen Pflichtstopp vier Minuten vor dem Ende behauptete Müller die Führung, wurde aber nach wenigen Kilometern von Wittmann kassiert. Dagegen kam Rast nicht an seinem Markenkollegen vorbei.

Vor dem Rennwochenende wurde der Gesamtstand korrigiert. Das Computer-Programm hatte die Zurücksetzungen in der Qualifikation bei den letzten Rennen am Norisring nicht richtig verarbeitet, wie der Rennserienvermarkter ITR auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur vor dem Rennen erklärt hatte. Nach dem neunten Rennen führt Rast nun mit 145 Punkten vor Müller, der auf 121 Zähler kommt.

Am Sonntag wird der zehnte Lauf der DTM ebenfalls in Assen ausgetragen (13.30 Uhr/Sat1).

Gesamtstand in der DTM

BMW in der DTM

Audi in der DTM

Aston Martin/R-Motorsport in der DTM