Berlin (dpa) - Ihr seid so weit weg - aber wir werden Euch schon kriegen, ruft Pete Townshend zu Beginn der Londoner Jubiläumsshow von The Who. Und die Band macht ihre Drohung wahr.

Nachzuhören ist das jetzt auf dem üppigen Konzert-Mitschnitt Live In Hyde Park (Universal), der auf 2 CDs und einer DVD die alten Kämpen Townshend (Gitarre) und Roger Daltrey (Lead-Gesang) in bestechender Form präsentiert. Zum 50-Jährigen als Liveband suchen sie nochmal die ganz große Open-Air-Bühne und lassen es vor rund 65 000 Fans in der ewigen Pop-Metropole so richtig krachen.

Mit Pino Palladino (Bass), Simon Townshend (Gitarre) und Ringo Starrs Sohn Zac Starkey (Schlagzeug) sind bewährte Mitstreiter der späten Who mit an Bord. Von I Can't Explain bis zum Karriere-Highlight Won't Get Fooled Again lassen die insgesamt acht Musiker kaum einen Wunsch offen.

Sogar My Generation wird nicht ausgespart, trotz der für betagtere Herren etwas schwierigen Textzeile Yeah, I hope I die before I get old... Und auch die tausendfach gehörten Songs der Rock-Opern Tommy und Quadrophenia sind immer noch für Gänsehaut-Gefühle gut, wenn sie von einer nach wie vor so unnachahmlichen Brit-Rock-Röhre wie Daltrey gesungen werden.

Wie wacker sich der Sänger (71) und der Gitarrist (70) gehalten haben, wird in den knapp zwei Londoner Konzert-Stunden beeindruckend deutlich. Und man versteht endgültig, warum viele Rockfans bei der berühmten Wahl zwischen Beatles und Stones The Who bevorzugen.

Website The Who

 

Bilder