Stuttgart (dpa) - Michael Jackson als Klimaaktivist? Zumindest seine Schwester La Toya betrachtet den einstigen "King of Pop" und vor allem seinen "Earth Song" als zukunftsweisend für seine Zeit.

"Wir leiden an Umweltverschmutzung, das Klima ändert sich. Das ist das Lied für diesen Moment", sagte die 63-Jährige in Stuttgart. Michael Jacksons äußerst populärer "Earth Song" aus dem Jahr 1995 prangert den Raubbau an der Erde an.

Die ältere Schwester von Jackson war angereist, um für die Bühnenshow "Forever - King of Pop" zu werben. Die Deutschlandpremiere ist am 10. Januar 2020 in Berlin. Danach sind weitere Shows in 15 deutschen Städten geplant, darunter Hamburg, Leipzig, Frankfurt/Main und zum Abschluss am 2. Februar Stuttgart. Bei einigen Terminen ist auch La Toya Jackson dabei, die sich in Stuttgart in weißem Jackett, mit enger weißer Hose und weißen Plateauschuhen zeigte.

"Forever - King of Pop" tourte bereits zwischen 2010 und 2013 weltweit und wurde 2016 in Madrid wiederaufgenommen. Michael Jackson ("Beat it", "Billie Jean", "Thriller") war vor zehn Jahren im Alter von nur 50 Jahren durch eine Überdosis des Narkosemittels Propofol gestorben. Er hinterließ drei Kinder.

Anfang des Jahres hatte die Dokumentation "Leaving Neverland" für Schlagzeilen gesorgt. In dem umstrittenen Film erheben zwei Männer schwere Missbrauchsvorwürfe gegen Jackson.

Forever Tour

Video