Rostock (dpa) - Mit rund 190 Kindern und Jugendlichen hat Rapper Marteria in Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) ein "total verrücktes Weihnachtsfest" gefeiert. "Alle haben Bock, alle sind glücklich. Das ist magisch", schwärmte der 37-jährige Musiker am Sonntag. "Das sind Momente, die man nicht so oft hat."

Anfang Dezember hatte Marteria über soziale Medien eingeladen, sich mit einem einminütigem Video mit eigenen Songs oder anderen Beiträgen um eine Einladung ins Containerhotel Dock Inn zu bewerben. Zunächst hatten die Nachwuchsmusiker im Alter von 6 bis 20 Jahren dort nun in Workshops Gelegenheit, sich von Marteria und anderen Musikern Tipps zu holen, bevor es dann am Abend in der Hotelhalle richtig laut wurde.

"Es ist sehr emotional. Es sind Leute aus ganz Mecklenburg-Vorpommern mit über 20 verschiedenen Nationalitäten da", sagte Marteria. "Von Kids aus Gymnasien, denen es gut geht, bis hin zu Kids die Probleme in der Schule haben oder Außenseiter sind oder gemobbt werden." Die Musik verbinde sie alle. "Sie gehören zusammen."

Viele Stile waren vertreten: Nicht nur Marteria hatte Tränen in den Augen, als ein sechsjähriger Junge auf der Bühne "Bohemian Rhapsody" spielte. Marteria zeigte sich überzeugt, dass unter den Jugendlichen Leute sind, die Karriere machen werden. "So ein Abend fördert Talente."